Ein Thema bei Salzburg: Im Play-off der Champions League traf Emil Forsberg noch für Malmö gegen Salzburg. Nun könnte der Schwede einer der drei Spieler sein, die Red Bull für die Europa League nachmelden darf.

© APA/HELMUT FOHRINGER

Fußball
12/27/2014

Eine UEFA-Regel bremst die Salzburger Transferpolitik

Österreichs Meister darf für das Europa-League-Sechzehntelfinale nur drei neue Spieler anmelden.

von Stephan Blumenschein

Der Jänner ist neben den Sommermonaten die arbeitsreichste Zeit für einen Sportdirektor, dürfen doch nur in diesen Jahresphasen neue Spieler angemeldet werden. Ralf Rangnick hat momentan besonders viel zu tun – und das nicht nur, weil er für Salzburg und Leipzig verantwortlich ist, sondern auch, weil bei den Red-Bull-Klubs einige personelle Veränderungen anstehen.

In Leipzig wurde etwa am Dienstag angekündigt, dass zwei Stürmer geholt werden, deshalb kann sich Kapitän Daniel Frahn auch einen neuen Arbeitgeber suchen.

In Salzburg ist noch viel mehr zu tun. Nach den Abgängen von Sadio Mane (zu Southampton) und Kevin Kampl (zu Dortmund), die mehr als 25 Millionen Euro an Ablöse einbrachten, herrscht Personalmangel auf den offensiven Außenpositionen.

Viele Ausfälle

In der Innenverteidigung muss ebenfalls personell nachgebessert werden, nachdem Franz Schiemer seine Karriere beendet hat und es mit Rodnei, Isaac Vorsah sowie Asger Sörensen drei Dauerverletzte gibt. Beim Brasilianer und beim Ghanaer steht fest, dass ihre Verträge nicht verlängert werden. Auch auf der Sechserposition (Keita ist während der Vorbereitung beim Afrika-Cup), der linken Abwehrseite und im Angriff - falls Alan noch im Jänner gehen sollte - ist Salzburg nicht überbesetzt.

Aber für das Europa-League-Sechzehntelfinale, in dem Salzburg auf Villarreal trifft, dürfen laut den UEFA-Wettbewerbsregeln nur drei Spieler nachgemeldet werden.

Neu im Europacup-Kader wird wohl Valon Berisha sein. Der Norweger war im Sommer nach einem Kreuzbandriss nicht gemeldet worden. Der nun fitte 21-Jährige wird beim Trainingsstart am 9. Jänner fix dabei sein.

Einer der drei freien Plätze muss an einen Innenverteidiger gehen, weil mit Martin Hinteregger, Andre Ramalho und Duje Caleta-Car derzeit nur drei fitte Spieler für zwei Positionen zur Verfügung stehen. Trainer Hütter wünscht sich einen erfahrenen Mann, Rangnick hat allerdings schon ausgeschlossen, dass ein älterer Spieler verpflichtet wird.

Die dritte Nachmeldung könnte Emil Forsberg sein und damit just jener Spieler, der mit seinem Tor für Malmö im Play-off-Hinspiel in Salzburg der Anfang vom Ende der Red-Bull-Champions-League-Träume war. Schwedische Medien berichteten am Christtag, dass der 23-jährige Flügelspieler ein Angebot von Red Bull hätte und wählen könne, ob er für Leipzig oder Salzburg spielen will. Forsberg wäre in der Europa League spielberechtigt, die Salzburger dürfen einen Spieler nachmelden, der diese Saison in der Champions League gespielt hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.