Sport | Fußball 14.01.2013

Ein Tor fehlt Barça zur Perfektion

Barcelona stellt einen weiteren Rekord auf und wird in Spaniens Presse hymnisch gelobt.

Am 7. Oktober wuchtete Montoya in der 88. Minute den Ball mit voller Kraft an die Stange - und hat mit diesem Fehlschuss seinem Verein FC Barcelona die perfekte Hinrunde verpatzt.

Lionel Messi hat leicht lachen
FC Barcelona's Lionel Messi from Argentina smiles during a Spanish La Liga soccer match against Malaga at the Rosaleda stadium i… © Bild: AP/Julian Rojas Ocana
Das Spiel war das Clasico im Camp Nou gegen Real Madrid, das 2:2 der einzige Punktverlust der Katalanen in der ersten Hälfte der Meisterschaft. 55 von 57 möglichen Punkten wanderten in den 18 Spielen auf Barcas Punktekonto

Zwei Zähler mehr als 2011 als Barcelona den bisher gültigen Liga-Rekord aufgestellt hatte.

Das Team von Trainer Tito Vilanova glänzt jedoch nicht nur mit Zahlen und Statistiken. Das 3:1 am Sonntag bei Malaga, einer der stärksten Mannschaften der Liga, ließ die Herzen der Fußballfans höher schlagen. "Bei dem Spiel, was Barca aufzog, hätte ich am liebsten Beifall geklatscht", räumte Malagas Abwehrchef Martin Demichelis ein.

Der Ex-Bayern-Profi kommandiert bei Malaga die beste Abwehr der Liga, bei den Treffern von Lionel Messi (27. Minute), Cesc Fabregas (50.) und Thiago (83.) waren der Argentinier und seine Nebenleute aber machtlos.

"Kunst in Reinform"

Spaniens Presse schwärmte in den höchsten Tönen von den Ballstafetten, die Messi, Xavi, Andres Iniesta und Sergio Busquets auf den Rasen zauberten. "In dieser Form gelangt Barca mit seiner Erfolgsserie bis in die Unendlichkeit und noch darüber hinaus", lobte das Sportblatt "Marca".

Vilanova (li) hat Lehrmeister Guardiola (re) noch übertroffen
Barcelona's second coach Tito Vilanova (L) talks to Pep Guardiola before their Spanish King's Cup soccer match final against A… © Bild: Reuters/FELIX ORDONEZ
Die Zeitung "El Periodico" sah im Spiel der Katalanen "Kunst in Reinform" und " El Mundo" gelangte zu der Erkenntnis: "Es gibt doch einen Fußball in Perfektion."

Dabei hatten zu Saisonbeginn die meisten Fußballexperten in Spanien erwartet, dass nach dem Weggang von Guardiola die große Zeit des Barca-Teams sich dem Ende zuneigen würde. Nun wurden sie eines Besseren belehrt: Vilanova übertrifft seinen Lehrmeister sogar noch.

Real 18 Punkte zurück

Der Barcelona-Trainer war kurz vor dem Spiel in Malaga aus New York zurückgekehrt, wo er sich einer Untersuchung wegen seines Krebsleidens an der Ohrspeicheldrüse unterzogen hatte. "Der Fußball ist für mich keine Arbeit, sondern die beste Therapie", betonte Vilanova und warnte vor überzogenen Erwartungen: "Wir sind nicht unschlagbar. Es gibt viele Mannschaften, die es uns schwer machen können."

Im Madrider Schmollwinkel: Jose Mourinho
Real Madrid's coach Jose Mourinho from Portugal reacts during a Copa del Rey soccer match against Celta de Vigo at the Santiago … © Bild: AP/Daniel Ochoa De Olza
Titelverteidiger Real Madrid liegt bereits 18 Punkte hinter Barca zurück und dürfte im Titelkampf kaum noch eine Rolle spielen. Für die Königlichen wird es in der Rückrunde vor allem darum gehen, sich einen Platz in der Spitzengruppe zu sichern und die Fans mit Erfolgen im Cup und in der Champions League versöhnlich zu stimmen. In der Presse ist immer wieder von Spannungen zwischen Trainer Jose Mourinho und den Spielern die Rede. Die Zeitung " El Pais" zitierte einen namentlich nicht genannten Spieler mit den Worten: "Wir konnten uns schon in der vorigen Saison nicht ausstehen, und jetzt noch weniger."

Tabelle

( APA ) Erstellt am 14.01.2013