Sport | Fußball
05.01.2012

Ein Skilehrer spielt bei Kapfenberg

Manuel Schmid, bei den Steirern aussortiert, kehrt nach einem Intermezzo als Skilehrer zum Klub zurück.

Es klingt nach einem verfrühten April-Scherz, soll aber der bittere Ernst im Abstiegskampf sein. Auf jeden Fall sorgt ein Einkehrschwung bei Kapfenberg für Erheiterung: Manuel Schmid wurde im vergangenen Frühjahr beim KSV aussortiert. Den letzten Bundesliga-Einsatz hatte der Defensivspieler für die rechte Flanke vor über einem Jahr, am 11. Dezember 2010. Da sich für Schmid im Sommer kein Verein fand, schien die Profikarriere des 30-Jährigen beendet.

Der gebürtige Tiroler hielt sich beim Amateurklub Kufstein fit, so weit es seine Knieprobleme zuließen. Bis zu einem unerwarteten Anruf von Kapfenberg-Manager Herbert Wieger. "Am Montag wurde ich von Wieger zum Trainingslager in Slowenien eingeladen", erzählte Schmid dem Onlineportal transfermarkt.at .

Und den Tabellenletzten dürfte es auch nicht stören, dass Schmid mittlerweile die Profession gewechselt hat: "Bis Dienstag habe ich noch als Skilehrer in Kitzbühel gearbeitet."

Neben Skilehrer Schmid sucht der KSV aber auch noch nach weiteren Zugängen. Trainer Thomas von Heesen war deshalb bei der Abfahrt ins Trainingslager nicht dabei. Nicht erschienen ist weiters Abwehrchef Matej Mavric.