Sport | Fußball 05.01.2012

Ein Kick für die britischen Fans

Bei der Olympia in London könnten die Engländer gemeinsam mit Walisern und Schotten ein Team bilden.

Bei den Olympischen Spielen in London könnte zum ersten Mal nach 52 Jahren ein britisches Fußballteam antreten. Die Rivalität zwischen den Nationen des Vereinigten Königreichs ist aber die älteste der Fußball-Welt.

Der englische Verband wurde 1863, der schottische 1873, der walisische 1876 und der irische 1880 gegründet. Am Geburtstag des Weltverbandes FIFA, 1904, waren Spiele zwischen England und Schottland schon Klassiker - der Rivalität und sogar des Hasses. Aber nicht nur die Verbände sträuben sich. Aus den offiziellen Fanklubs der nationalen Verbände, inklusive des englischen, hat sich die Kampagne "No Team GB" entwickelt.

Mit Stuart Pearce wurde ein englischer Pechvogel zum Trainer der gemeinsamen Auswahl ernannt. Der bald 50-Jährige verschoss im WM-Halbfinale 1990 gegen Deutschland einen Elfmeter und ging weinend ab. Wenn das die Nicht-Engländer nicht versöhnt, dann sollen es die Spieler tun. Drei Ältere dürfen die Unter-23-Auswahlen verstärken. Pearce hat schon beim Waliser Ryan Giggs angefragt. Und David Beckham hat sich selbst ins Spiel gebracht.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 05.01.2012