Sport | Fußball
05.12.2011

Die ÖFB-Gerüchteküche brodelt weiter

Laut der deutschen "Bild" steht der ehemalige Austria-Coach Christoph Daum mit dem ÖFB in Kontakt. Windtner dementiert.

Der ÖFB kommt in den Tagen vor dem Länderspiel gegen die Slowakei am 10. August in Klagenfurt nicht zur Ruhe.

Kaum hatten Präsident Leo Windtner und Teamchef Dietmar Constantini ihr Kriegsbeil mit einem ausführlichen Telefonat begraben, musste Windtner schon wieder an einer neuen Front seinen Mann stellen. Laut der deutschen Tageszeitung Bild steht der ehemalige Austria-Trainer Christoph Daum mit dem ÖFB in Kontakt, was Windtner, der am Samstag aus Kolumbien von der U-20-WM heimkehrt, umgehend dementierte: "An diesem Gerücht ist nichts dran."

Das erste Training in Klagenfurt findet am Montagvormittag statt, allerdings ohne Marc Janko, der tags zuvor noch mit Twente Enschede im Einsatz ist. Am Dienstag bitten Constantini und England-Legionär Paul Scharner zu einem Showtraining für den Team-Ausrüster.

Eine andere Personalie wurde vom ÖFB jedenfalls nicht dementiert: In der medizinischen Abteilung folgt auf Michael Trattner ab diesem Länderspiel Christoph Ogris als Betreuer. Der Sporttherapeut verfügt über genügend Erfahrung im Spitzensport, war viele Jahre für die Admira und die Austria sowie zuletzt auch für das ÖOC bei den Jugendspielen in Liberec und Trabzon tätig.

Im Individualbereich betreut Ogris in seinem Therapie-Zentrum in Wien unter anderem die Tennisspieler Alex Peya, Julian Knowle und Jürgen Melzer.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Interview

  • Hintergrund

  • Aufstellungen

  • Hintergrund