Sport | Fußball 03.03.2012

Die Admira kann wieder siegen

Die Südstädter feiern vor nur 1600 Zuschauern einen 2:0-Heimsieg im NÖ-Derby gegen Wr. Neustadt.

Es ist kein gutes Zeichen, wenn die Admira im Bilde ist.

ADMIRA WACKER steht in riesigen Lettern auf der Haupttribüne in der Südstadt. Zu sehen ist der Schriftzug immer dann, wenn keine sitzenden Zuschauer die Buchstaben verdecken können. 1600 Besucher konnten am Samstag beim besten Willen das Schriftbild nicht vor den TV-Kameras verbergen. Dabei hätten sie im NÖ-Derby einiges zu sehen bekommen können.

Etwa ein Bekenntnis beider Teams zur rot-weiß-roten Welle: 21 der 22 Startspieler hatten einen österreichischen Pass. Oder den erbärmlich geschossenen Elfmeter von Helly, der in einer munteren Partie die Führung für Neustadt bedeuten hätte können (16.).

Die Admira agierte durchdachter, Neustadt brachialer – Ciftci hämmert an die Stange (29.).
Jene Geradlinigkeit zeichnete in Hälfte zwei die Admira aus: Flanke Jezek, Kopfball Schrott – 1:0 (55.). Die Führung offenbarte in Folge die ganz große Schwäche der Wr. Neustädter: Spielwitz. Da es davon an allen Ecken und Enden fehlte, Schwab in der Nachspielzeit einen Konter zum 2:0 abschloss, bleibt Neustadt im Jahr 2012 weiter ohne Torerfolg. Und die Admira gewinnt nach neun Spielen wieder.

Mehr zum Thema

  • Analyse

  • Spielbericht

  • Reaktion

  • Ergebnisse

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Bilder

  • Ergebnisse

( Kurier ) Erstellt am 03.03.2012