Sport | Fußball
15.04.2017

Deutschland: Verfolger-Trio macht Boden gut

Leipzig, Hoffenheim und Dortmund feierten am Samstag Siege, die Bayern strauchelten gegen Leverkusen.

Der FC Bayern München hat sich in der Fußball-Bundesliga am Samstag kein Ruhmesblatt verdient. Der deutsche Rekordmeister erreichte trotz Feldüberlegenheit beim numerisch geschwächten Gegner Bayer Leverkusen nur ein 0:0. Die Hausherren mussten ab der 59. Minute, als sich Tin Jedvaj die Gelb-Rote Karte abholte, mit zehn Mann auskommen. Acht Punkte trennen die Münchner von Verfolger RB Leipzig.

Trainer Carlo Ancelotti gönnte am Wochenende vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid zahlreichen Stammspielern eine Pause. Arjen Robben, Xabi Alonso, Kapitän Philipp Lahm saßen zu Beginn nur auf der Bank, Franck Ribery stand erst gar nicht im Kader. Robert Lewandowski fehlte erstmals in dieser Bundesliga-Saison, der Pole musste wegen einer Gelbsperre zusehen.

Die Bayern spielten sich zahlreiche Chancen heraus. Im ersten Abschnitt vergaben Alaba, Kingsley Coman und Arturo Vidal die besten Möglichkeiten. Nach der Pause änderte sich die Tonart nicht, mit Glück und dank Torhüter Bernd Leno rettete Leverkusen das torlose Remis über die Zeit.

Verfolger-Trio im Gleichschritt

RB Leipzig, 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund haben am Karsamstag in der deutschen Bundesliga mit Heimsiegen ihre Anwartschaft auf einen Platz in der Champions League gefestigt. Leipzig besiegte Freiburg mit 4:0, Hoffenheim bezwang Borussia Mönchengladbach 5:3, und Dortmund gewann gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1. Tabellenführer Bayern München gastierte im Abendspiel bei Bayer Leverkusen.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte der FC Augsburg nicht zuletzt dank der beiden ÖFB-Legionäre Martin Hinteregger und Kevin Danso, die das Innenverteidiger-Duo bildeten. Beim 2:1-Erfolg gegen den von Peter Stöger betreuten 1. FC Köln brachte Hinteregger die Heimischen nach einem Eckball per Kopf in Führung (5.), Danso holte den Elfmeter zum 2:0 durch Paul Verhaegh (23.) heraus.

Augsburg, das im Finish zwei Ausschlüsse zu verkraften hatte, blieb trotz des ersten Erfolgs nach zuletzt sechs sieglosen Spielen allerdings auf dem Relegationsplatz 16, weil auch Mainz (1:0 gegen Hertha BSC) und VfL Wolfsburg (3:0 gegen Ingolstadt) gewannen. In Wolfsburg leitete ÖFB-Teamspieler Markus Suttner die Niederlage mit einem Eigentor zum 1:0 (45.+1) ein. Ingolstadt, das davor mit drei Siegen in Folge Hoffnung geschöpft hatte, liegt nun wieder vier Zähler hinter Augsburg.

Dortmund trotzt dem Terror

Dortmund zeigte im ersten Bundesliga-Spiel nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus eine couragierte und lange Zeit überzeugende Leistung. Rückkehrer Marco Reus (3.), Sokratis (34.) und Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem 26. Saisontor (86.) trafen für den BVB, der in Erstliga-Heimpartien nun schon seit 35 Spielen ungeschlagen ist. Dortmund ist weiter einen Zähler hinter den drittplatzierten Hoffenheimern.

Leipzig festigte mit Marcel Sabitzer (bis 70.) und Stefan Ilsanker (ab 56.) Rang zwei. Im Duell der starken Aufsteiger trafen Yussuf Poulsen (36.), Timo Werner (42.), Naby Keita (51.) und Diego Demme (90.) für die von Ralph Hasenhüttl trainierten Sachsen, die nach ihrer zwischenzeitlichen Schwächephase nun schon wieder vier Spiele nacheinander gewonnen haben.