© EPA

Sport Fußball
10/13/2012

Deutsches Schützenfest in Dublin

Irland wird im eigenen Stadion mit 6:1 gedemütigt. Schweden dreht Spiel auf den Färöer Inseln.

Bestschießen in der irischen Hauptstadt. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft schoss sich im Croke Park zu Dublin den "Frust" vom knappen 2:1 über Österreich von der Seele.

Die überforderte Mannschaft von Giovanni Trapattoni war zu keinem Zeitpunkt in der Lage, der deutschen Elf um Khedira, Özil und Reus paroli zu bieten. Je zweimal Marco Reus und Toni Kroos, sowie Miroslav Klose und Mesut Özil per Elfer erzielten die Gäste-Treffer, Keogh gelang in der Nachspielzeit noch Ergebniskosmetik.

Mit Müh und Not erledigten dagegen die Schweden ihre Pflichtaufgabe. Der Gruppengegner der Österreicher gewann auf den Färöer Inseln mit 2:1 und hält nach zwei Spielen beim Punktemaximum. Die Schweden waren dabei in Rückstand geraten, erst in der zweiten Halbzeit konnte die Blamage verhindert werden.

Cristiano Ronaldo hat mit seinen Portugiesen hingegen einen schweren Dämpfer einstecken müssen. Im Spitzenspiel der Gruppe F kassierte Portugal trotz Überlegenheit eine 0:1-Niederlage in Moskau gegen Russland. Den einzigen Treffer der Partie vor fast 70.000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion erzielte Alexander Kerschakow bereits in der sechsten Minute.

Ronaldo mühte sich. Dem Superstar von Real Madrid standen aber zumeist gleich zwei Russen im Dauerregen von Moskau auf den Füßen. Die Russen igelten sich vor allem im zweiten Spielabschnitt in der eigenen Hälfte ein, den Portugiesen fehlten allerdings auch die Ideen. Die Russen führen nach ihrem dritten Sieg im dritten Spiel die Tabelle mit neun Punkten an. Nur der Gruppenerste löst auf direktem Weg das Ticket für WM-Endrunde 2014.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

  • Spielbericht

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.