APA11455226-2 - 14022013 - SCHLADMING - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - Austria Wien-Trainer Peter Stöger am Donnerstag, 14. Februar 2013, im Rahmen der Auftakt Pressekonferenz der Österreichischen Fußball Bundesliga in Schladming. APA-FOTO: HELMUT FOHRINGER

© APA/HELMUT FOHRINGER

Trainerdiskussion
05/21/2013

Werder Bremen will Stöger

Laut "kicker" ist Peter Stöger heißer Favorit auf die Nachfolge von Thomas Schaaf. Die Austria will ihn aber nicht ziehen lassen.

Der Austria-Trainer Peter Stöger soll laut unbestätigten Meldungen des deutschen Fußball-Magazins kicker erster Kandidat auf den Trainerposten bei Werder Bremen sein. "Ein interessanter Mann," sagte Klaus Filbry, der Vorsitzende der Bremer. Stöger würde somit der direkte Nachfolger von Langzeit-Trainer Thomas Schaaf.

Eine große Ehre

Der 47-Jährige könnte in diesem Jahr mit Austria Wien den Meistertitel in Österreich holen. Dass sich Stöger mit dem "Außenseiter" Austria gegen eine hochgerüstete Red-Bull-Mannschaft durchsetzen könnte, sorgt natürlich für Interesse an seiner Person. "Für jeden Trainer in Österreich ist es eine Ehre, von der Bundesliga wahrgenommen zu werden," erklärte der Austria-Coach gegenüber dem kicker.

Perfekter Kandidat

Stöger kristallisiert sich in den letzten Tagen immer mehr als größter Favorit auf den Trainer-Sessel bei Werder heraus. Er passt perfekt ins Anforderungsprofil der Werderaner: Ein Teamworker, ein akribischer Arbeiter, jemand der die Jugendarbeit forciert und eine Mannschaft formen kann. "Mein Blick geht über die Grenze in ein Land, wo ich meine Sprache und Kommunikation anwenden kann," erklärte er seine weiteren Ziele als Trainer.

Der Wiener fühlt sich höchst geehrt, dementierte aber am Dienstag. "Es hat keinen Kontakt gegeben. Keine SMS, keine Email, kein Fax und auch keinen Anruf. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt fix nichts dran", erklärte Stöger. Austrias Sport-Vorstand Thomas Parits stellte klar: "Wir würden ihn nicht hergeben, egal was sie zahlen. Peter wird noch viele schöne Erfolge bei uns feiern."

Schmidt auch im Gespräch

Konkurrenz für Stöger könnte aus der eigenen Liga kommen. LautSport BildsollenGerüchteum ein etwaiges Interesse von Werder Bremen an Salzburg-Trainer Roger Schmidt die Runde machen. Dies würde auch zu den Meldungen der vergangenen Tage passen, welche eine Verpflichtung von Ex-Werder-Coach Schaaf bei Salzburg in den Raum stellten.

Peter Stögers Karriere in Bildern

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.