epa03606975 CORRECTING epa03606968 Werder's Sokratis Papastathopoulos (R) and Marko Arnautovic walk on the pitch after the first half during the match Werder Bremen - FC Augsburg in the Weser stadium, Bremen, Germany, 02 March 2013. (ATTENTION: EMBARGO CONDITIONS! The DFL permits the further utilisation of up to 15 pictures only (no sequntial pictures or video-similar series of pictures allowed) via the internet and online media during the match (including halftime), taken from inside the stadium and/or prior to the start of the match. The DFL permits the unrestricted transmission of digitised recordings during the match exclusively for internal editorial processing only (e.g. via picture databases) EPA/CARMEN JASPERSEN CORRECTING POSITION OF PLAYERS

© APA/CARMEN JASPERSEN

Deutsche Bundesliga
03/02/2013

Werder weiter in der Krise

Für die Norddeutschen setzt es gegen Augsburg eine 0:1-Heimniederlage. Schalke und Dortmund siegen.

Werder Bremen ist in der deutschen Bundesliga in die Krise geschlittert. Die Norddeutschen kassierten am Samstag gegen den Abstiegskandidaten Augsburg eine 0:1-Schlappe und liegen damit nur noch sieben Punkte vor dem Relegationsplatz. Auch Zlatko Junuzovic und Marko Arnautovic konnten die dritte Niederlage ihres Klubs in Folge nicht verhindern.

Das ÖFB-Duo blieb so wie die gesamte Werder-Mannschaft farblos. Arnautovic fand in der 18. Minute noch eine der besten Chancen der Gastgeber vor, schloss allerdings einen Sololauf mit seinem schwächeren linken Fuß viel zu harmlos ab.

Für die Bremer trafen Aaron Hunt (68.) und Sokratis (87.) nur Aluminium. Beim Tor für die Augsburger (ohne den verletzten Alexander Manninger) durch Tobias Werner (29.) machte die Werder-Defensive, der Sebastian Prödl wegen einer Sperre nicht zur Verfügung stand, keine gute Figur.

Kurzeinsatz für Ildiz

Auch Christian Fuchs war am Samstag zum Zuschauen verurteilt. Der Schalke-Linksverteidiger fehlte beim 4:1-Auswärtssieg seines Vereins gegen den VfL Wolfsburg wegen Rückenproblemen. Muhammed Ildiz wurde beim Heim-1:1 seines 1. FC Nürnberg gegen den SC Freiburg in der 82. Minute eingewechselt.

Borussia Dortmund zeigte sich vom Cup-Aus gegen die Bayern gut erholt und festigte dank eines 3:1 vor eigenem Publikum gegen Hannover 96 den zweiten Tabellenrang. Der Hamburger SV kam daheim gegen Schlusslicht Greuther Fürth nicht über ein 1:1 hinaus.

Tabelle der deutschen Bundesliga

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.