Sport | Fußball
10.03.2013

Stuttgart weiter im Tiefflug

Martin Harnik, Raphael Holzhauser und Kollegen müssen sich dem Hamburger SV geschlagen geben.

Der VfB Stuttgart kommt in der deutschen Fußball-Bundesliga nicht aus seinem Tief. Die Schwaben mussten sich am Sonntag zum Abschluss der 25. Runde dem Hamburger SV zu Hause 0:1 (0:0) geschlagen geben. ÖFB-Angreifer Martin Harnik spielte durch, sein Landsmann Raphael Holzhauser wurde zur Pause ausgewechselt. Zuvor hatte der Youngster mit einem leicht abgefälschten Freistoß die Latte getroffen (16.).

Das Goldtor für den HSV erzielte der Lette Artjoms Rudnevs mit einem sehenswerten Volley (49.). Die Hamburger verbesserten sich auf den sechsten Tabellenplatz und damit in die Europa-League-Ränge. Die Stuttgarter dagegen sind mit vier Punkten im Jahr 2013 weiterhin das schwächste Team der Rückrunde. Als 14. liegen die Schwaben aber zumindest acht Zähler vor dem Relegationsplatz. Hannover 96 und der Fünfte Eintracht Frankfurt trennten sich torlos.

Ergebnisse

Freitag, 08.03.2013
FC Augsburg - 1. FC Nürnberg 1:2
Augsburg: ohne Manninger (verletzt); Nürnberg: Ildiz ab 84.

Samstag, 09.03.2013
SC Freiburg - VfL Wolfsburg 2:5

Greuther Fürth - 1899 Hoffenheim 0:3

Bayern München - Fortuna Düsseldorf 3:2
Bayern: Alaba spielte durch; Düsseldorf: ohne Almer (verletzt)

FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 1:0
Mainz: Ivanschitz bis 70. und Tor zum 1:0 (61./Elfer),
Baumgartlinger spielte durch

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 2:1
Schalke: Fuchs ab 73.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 1:1
Gladbach: Stranzl spielte durch; Bremen: Junuzovic spielte
durch, Arnautovic ab 75., Prödl gesperrt

Sonntag, 10.03.2013
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 0:0

VfB Stuttgart - Hamburger SV 0:1
Stuttgart: Harnik spielte durch, Holzhauser bis zur Pause

Tabelle Deutsche Bundesliga

Völler wünscht Schiri Bauch- und Kopfschmerzen

Rudi Völler tobte. Dass seine Leverkusen-Elf in Mainz durch einen Elfmeter verloren hatte, brachte den Sportdirektor in Rage. Dem Schiedsrichter wünschte er einen unschönen Abend. „Ich wünsche dem Herrn Meyer, dass er heute Abend Bauch- und Kopfschmerzen bekommt, wenn er sich die Szene noch einmal im Fernsehen anschaut“, schimpfte Deutschlands ehemaliger Teamchef.

Die Situation, die ihn so in Rage brachte, hatte sich im Gastspiel der Leverkusener in Mainz am Samstag nach genau einer Stunde ereignet. Der Mainzer Bo Svensson hatte Leverkusens Verteidiger Manuel Friedrich den Ball aus kürzester Entfernung an die Hand geschossen. Absicht oder nicht, war nun die Frage. Schiedsrichter Meyer zögerte eine ganze Weile, entschied dann aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten Holger Henschel auf Strafstoß für die Gastgeber – und brachte damit Völler und alle anderen Leverkusener gegen sich auf. Und Österreichs Teamspieler Andreas Ivanschitzverwandelte sicher zum 1:0-Endstand.

Der starke Aufsteiger Eintracht Frankfurt kam im Sonntagsspiel bei Hannover 96 über ein 0:0 nicht hinaus und fiel auf Rang fünf zurück. Den vierten Tabellenplatz haben die Schalker mit dem Derbysieg gegen Meister Borussia Dortmund am Samstag erobert. An der Spitze thronen natürlich weiterhin die Bayern, mittlerweile schon mit sagenhaften 20 Punkten Vorsprung.