Emanuel Pogatetz (2. v.r.) knöpfte mit dem 1. FC Nürnberg Tabellenführer Dortmund die ersten Punkte ab.

© APA/DANIEL KARMANN

Deutsche Bundesliga
09/21/2013

Pogatetz und Nürnberg beenden BVB-Siegesserie

Alexander Manninger unterläuft bei Augsburgs 1:2-Niederlage gegen Hannover ein schwerer Patzer.

Einen Sieg hat Emanuel Pogatetz mit seinem neuen Klub Nürnberg zwar immer noch nicht feiern können. Aber das 1:1-Remis gegen Borussia Dortmund kann trotzdem als Erfolg gewertet werden.

Denn immerhin hatten die Dortmunder die ersten fünf Saisonspiele in der Deutschen Bundesliga allesamt gewonnen. Diese Serie endete, weil der Champions-League-Finalist zu schludrig mit seinen vielen Chancen umging und in der Defensive beim Ausgleich von Nilsson schlief.

Eigentlich hätten die Nürnberger das Spiel sogar gewinnen müssen. Doch Alexander Esswein ließ kurz vor Schluss eine Chance aus, die ein Bundesliga-Profi eigentlich verwerten sollte.

Manninger-Patzer

Im Vorjahr war der FC Augsburg nur ganz knapp dem Abstieg entronnen. In dieser Saison sind die schwäbischen Bayern so etwas wie das Überraschungsteam der Bundesliga. Am Samstag gab es allerdings einen Rückschlag mit der 1:2-Niederlage in Hannover.

Einer der beiden Österreicher der Augsburger war in diesem Spiel mittendrin statt nur dabei – und das nicht im positiven Sinn. Denn Torhüter Alexander Manninger unterlief ein ungewohnter Fehler, der schließlich zum Ausgleich führte. Der Salzburger verfehlte eine Flanke, der Pole Sobiech, der einst auch bei Manningers Ex-Klub Red Bull Salzburg ein Thema war, brauchte nur noch ins leere Tor zu schießen.

Beim zweiten Gegentreffer konnte Manninger nichts machen: Szabolcs Huszti verwertete einen Handselfmeter zum bereits vierten Heimsieg von Hannover in dieser noch so jungen Saison.

U-21-Teamspieler Raphael Holzhauser stand bei den Augsburgern in der Startelf, wurde allerdings kurz vor dem Ausgleich von Hannover in der 57. Minute ausgewechselt. Da hatte Augsburg übrigens noch 1:0 geführt.
Es war mehr als nur ein gewöhnliches Nordderby: Mit dem HSV und Bremen standen einander die beiden Krisenklubs im direkten Duell gegenüber. Das bessere Ende hatte Bremen für sich, die Gäste siegten durch die Tore von Nils Petersen 2:0.

Bremen gewinnt brisantes Nord-Derby

Werder-Trainer Robin Dutt hatte nach drei Niederlagen in Serie sein Team umgebaut. Österreichs Teamspieler Sebastian Prödl, der zuletzt gegen Frankfurt ein Eigentor erzielt hatte, fand sich auf der Ersatzbank wieder und wurde erst fünf Minuten vor Schluss eingewechselt, um den knappen Sieg zu retten. Zlatko Junuzovic war hingegen nicht dabei, er fehlte wegen eines Knochenödems.

Beim HSV hielt der Abwärtstrend auch im ersten Spiel nach dem Rauswurf von Trainer Thorsten Fink an. Auch Interimscoach Rodolfo Cardoso konnte die vierte Saisonniederlage im sechsten Spiel nicht verhindern.
Eine kräftige Watsch’n ersparte sich der angeschlagene Julian Baumgartlinger: Seine Mainzer kassierten gegen Bayer Leverkusen eine 1:4-Packung, und das noch dazu im eigenen Stadion.

Zwei Alaba-Assists

Der FC Bayern hat nach Punkten zu Tabellenführer Borussia Dortmund aufgeschlossen. Der Titelverteidiger, bei dem David Alaba durchspielte, feierte dank Bastian Schweinsteiger (21.), Mario Mandzukic (22.), Franck Ribery (75.) und Claudio Pizarro (84.) einen hochverdienten 4:0-Auswärtssieg gegen Schalke 04 und liegt damit nur noch aufgrund der geringeren Anzahl an erzielten Treffern hinter dem BVB.

In der Anfangsphase konnten die ohne den an Knieproblemen laborierenden Christian Fuchs angetretenen Hausherren die Partie noch halbwegs offenhalten, mit dem Doppelschlag der Bayern war das Duell aber vorzeitig entschieden. Schweinsteiger köpfelte die Gäste nach einem Eckball von Arjen Robben in Führung, Mandzukic verwertete eine Maßflanke von Alaba ebenfalls per Kopf.

Auch zum dritten Tor der Bayern leistete der Wiener die mustergültige Vorarbeit - in der 75. Minute legte Alaba ideal für Ribery auf, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie befördern musste. Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Pizarro nach Assist des ebenfalls kurz zuvor ins Spiel gekommenen Müller (84.).

Davor wie danach lieferte der Triple-Gewinner eine starke Leistung ab, ließ Ball und Gegner scheinbar mühelos laufen und hätte mit mehr Nachdruck einen noch höheren Sieg landen können.

Ergebnisse

Freitag, 20.09.2013
Borussia Mönchengladbach - Eintracht Braunschweig 4:1
Mönchengladbach: Stranzl spielte durch

Samstag, 21.09.2013
Hannover 96 - FC Augsburg 2:1
Augsburg: Manninger im Tor, Holzhauser bis 57.

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim 2:1

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 1:1
Nürnberg: Pogatetz spielte durch

FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 1:4
Mainz: Baumgartlinger verletzt

Hamburger SV - Werder Bremen 0:2
Bremen: Prödl ab 86., Junuzovic verletzt

FC Schalke 04 - Bayern München 0:4
Bayern: Alaba spielte durch und leistete zwei Assists

Sonntag, 22.09.2013
SC Freiburg - Hertha BSC Berlin 15.30
VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 17.30

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.