Sport | Fußball
08.12.2017

Deutsche Bundesliga in der Europacup-Krise

Die deutschen Bundesliga-Klubs erlebten einen Europacup-Herbst zum Vergessen - Jupp Heynckes übt Kritik.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat nach dem schwachen Europapokal-Abschneiden der deutschen Fußball-Bundesligisten in der Gruppenphase eine kritische Analyse angemahnt. „Man muss sich Gedanken machen“, sagte der 72 Jahre alte Heynckes am Freitag in München. Dabei müssten aus seiner Sicht sportliche und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt werden: „Viele Faktoren kommen da zusammen.“

So werde es für die Bundesliga-Klubs in der Spitze immer schwerer, weil etwa die englischen Vereine über riesige Geldsummen verfügten: „Der FC Bayern kann da noch in etwa mithalten. Für die anderen deutschen Klubs ist das schwierig.“ Die deutschen Vereine müssten darum noch mehr Augenmerk auf die Nachwuchsarbeit legen.

In der Champions League schaffte nur Heynckes' FC Bayern den Sprung ins Achtelfinale. Borussia Dortmund, das in der Königsklasse sieglos blieb, und RB Leipzig dürfen wenigstens als Gruppendritte in der Europa League weiterspielen. 1899 Hoffenheim, der 1. FC Köln und Hertha BSC sind dagegen alle aus der Europa League ausgeschieden.

Heynckes plädierte dafür, auch jeden Einzelfall zu betrachten. Leipzig und Hoffenheim seien erstmals im Europapokal angetreten. Und der 1. FC Köln leide in dieser Saison einfach insgesamt extrem unter dem Verlust von Torjäger Anthony Modeste.