Sport | Fußball
04.11.2017

Dortmund - Bayern in 200 Ländern live im TV

Der deutsche Hit: Bayern ist unter Heynckes bislang nur siegreich gewesen.

Nur einen Punkt hat Dortmund aus den letzten drei Liga-Spielen geholt. Neun Gegentore hat es in diesen drei Spielen gegeben, in den sieben davor hatte man nur zwei Gegentore kassiert. Dennoch liegt der erste Bayern-Jäger auf Platz zwei, drei Punkte hinter den Münchnern. Die haben die letzten drei Spiele (allesamt unterm neuen Trainer Heynckes) gewonnen und damit acht Punkte gut gemacht auf die Dortmunder.

Seit 2013 gibt es in Deutschland nur einen Meister – die Bayern. Dortmund war in Zeiten der Münchner Dominanz bis auf eine Ausnahme stets einer der härtesten Herausforderer, wurde drei Mal Zweiter und einmal Dritter.

Jupp Heynckes trifft als Bayern-Trainer erstmals seit dem erfolgreichen Champions-League-Finale 2013 wieder auf die Dortmunder. Der Coach von David Alaba kann in dem Liga-Hit, der weltweit in mehr als 200 Ländern live ausgestrahlt wird, mit der aktuell besten Formation antreten, also auch mit den zuletzt angeschlagenen Jérôme Boateng, Mats Hummels und Kingsley Coman – und vor allem mit Treff-Ass Robert Lewandowski.

Seit dem Amtsantritt von Trainer Jupp Heynckes ist beim deutschen Serienmeister das verloren geglaubte "Mia-san-mia"-Gefühl zurück. Fast zeitgleich setzte beim bis dahin klar führenden Revierklub der Negativtrend mit nur einem Sieg in sechs Pflichtspielen ein. Für den Höhenflug der Bayern unter Jupp Henyckes mit sechs Siegen in sechs Spielen hat Dortmund-Trainer Peter Bosz eine einfache Erklärung: "Sie sind zu den alten Werten zurückgegangen."