David Alaba traf zum 1:0.

© APA/dpa/Maja Hitij

Deutsche Bundesliga
11/21/2015

Alaba trifft und verletzt sich

Bayern besiegt Schalke. Bittere Pleiten für Stuttgart und Bremen.

Der FC Bayern München hat seine Alleinherrschaft in der deutschen Bundesliga mit viel Geduld ausgebaut. Im Topspiel der 13. Runde beim defensiv eingestellten FC Schalke 04 tat sich das Team von Trainer Pep Guardiola am Samstagabend zwar lange schwer, feierte aber am Ende einen verdienten 3:1-(1:1)-Sieg. ÖFB-Star David Alaba besorgte dabei in der neunten Minute die erstmalige Bayern-Führung.

Max Meyer gelang aber der schnelle Ausgleich für die Gastgeber (17.). Doch Tore von Javier Martinez (69.) und Thomas Müller (92.) sicherten dem weiterhin ungeschlagenen Titelverteidiger vor 61.723 Zuschauern in der ausverkauften Veltins Arena den zwölften Sieg im 13. Saisonspiel. Der Rekordmeister aus München liegt damit schon acht Punkte vor dem vor dem Zweiten aus Dortmund, der bereits am Freitagabend in Hamburg 1:3 verloren hatte. Schalke ist dagegen nun schon seit sieben Pflichtspielen in Serie ohne Sieg und rutschte in der Tabelle auf Rang sieben ab.

Gleich der erste Torschuss bescherte den Bayern die Führung. Alaba probierte es wuchtig aus 20 Metern - und der Versuch von Österreichs Fußballer des Jahres wurde von Schalkes Mittelfeldspieler Leon Goretzka unglücklich abgefälscht und senkte sich vorbei an Schlussmann Ralf Fährmann ins Netz. Es war das erste Meisterschaftstor von Alaba in dieser Saison. Der Allrounder musste dann jedoch in der 83. Minute vorzeitig vom Feld. Nach einem Foul des Dänen Pierre-Emile Höjbjerg schied der 23-jährige Wiener angeschlagen aus (Zur Diagnose).

Pleiten für Stuttgart und Bremen

Werder Bremen und der VfB Stuttgart bleiben weiter im Tabellenkeller. Werder kam bei Vizemeister VfL Wolfsburg 0:6 unter die Räder, Stuttgart kassierte zuhause gegen den Vorletzten Augsburg eine bittere 0:4-Pleite. Mönchengladbach kam gegen Hannover zu einem 2:1-Erfolg, Leverkusen schaffte beim 3:1 in Frankfurt den Befreiungsschlag. Köln und Mainz trennten sich torlos.

Für die Werder-Legionäre Österreicher Zlatko Junuzovic und Florian Grillitsch setzte es im Gastspiel in Wolfsburg die höchste Saisonpleite. Zudem schied Junuzovic in der Pause angeschlagen aus. Alejandro Galvez traf bei einem Rettungsversuch früh ins eigene Tor (11.), Max Kruse (44.) erhöhte auf 2:0. Danach brachen bei Werder alle Dämme: Vierinha (56.), Josuha Guilavogui (67.), Bas Dost (78.) und wieder Kruse (87.) sorgten für den klaren 6:0-Erfolg des Vizemeisters. Wolfsburg liegt weiter auf Rang drei, Bremen auf Platz 14.

In Stuttgart begann die Partie aufgrund verschärfter Sicherheitsvorkehrungen nach den Anschlägen von Paris und dem abgesagten Länderspiel mit einer viertelstündigen Verspätung. Sportlich sorgten die starken Augsburger rasch für klare Verhältnisse, führten bereits zur Pause mit 3:0. Die mit Florian Klein und ohne den verletzten Martin Harnik angetretenen Schwaben traten von Beginn weg völlig verunsichert auf. Koo (54.) traf noch zum 4:0. Zwei Wochen nach dem 0:4 gegen Bayern München vor der Länderspielpause kassierten die auf dem Relegationsrang liegenden Stuttgarter wieder vier Gegentore.

Kölner Lieblingsergebnis

Der 1. FC Köln blieb zum dritten Mal hintereinander unbesiegt. Die Elf von Trainer Peter Stöger musste sich gegen Mainz 05 zuhause jedoch wieder einmal mit einem torlosen Remis zufriedengeben. Seit dem Wiederaufstieg in der Vorsaison sahen die Kölner Fans bereits das elfte torlose Remis ihrer Mannschaft. Philipp Hosiner wurde bei den Hausherren nach einer Stunde ausgewechselt, Julian Baumgartlinger spielte bei den Mainzern durch.

In Frankfurt avancierte Leverkusen Javier Hernandez, genannt "Chicharito", mit zwei Toren (23., 39.) zum Matchwinner. Slobodan Medojevic gelang per Kopf nach einer Standardsituation der Anschlusstreffer. Unter Trainer Roger Schmidt zeigen sich die Leverkusener bei ruhenden Bällen weiter arg verwundbar. Es war bereits das 26. Gegentor der Werkself unter Schmidt nach einem Standard. In der zweiten Hälfte gelang Hakan Calhanoglu die Entscheidung zum 3:1. Ex-Salzburger Kevin Kampl glänzte beim ersten Sieg der Leverkusener nach zuletzt zwei Niederlagen mit zwei Vorlagen.

Borussia Mönchengladbach ist unter Trainer Andre Schubert in der Bundesliga weiter ungeschlagen. Gegen Hannover kamen die "Fohlen" zu einem knappen 2:1-Erfolg. Ibrahima Traore brachte die Hausherren in Front (34.). Die in der zweiten Hälfte erfrischend aufspielenden Hannoveraner kamen in der 65. Minute zum verdienten Ausgleich, doch sechs Minuten vor dem Ende drückte Raffael aus kurzer Distanz den Ball über die Linie.

Ergebnisse, Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.