Sport | Fußball
13.04.2017

Der Schalker Rettungsanker heißt Ajax

Die Gelsenkirchner wollen mit dem Einzug ins Semifinale eine enttäuschende Saison vergessen machen.

Der Schock reiste mit nach Amsterdam: Die Explosionen nahe dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben auch die Spieler von Schalke 04 merklich mitgenommen. "Getrennt in den Farben, vereint gegen Gewalt", schrieb Kapitän Benedikt Höwedes bei Twitter. "In solchen Momenten hält man im Revier fest zusammen", schrieb der Verein. Und Holger Badstuber war "in Gedanken in Dortmund. Erschreckend, was dort passiert ist."

Doch wie Dortmund muss sich der Ruhrpott-Rivale aus dem rund 35 Kilometer entfernten Gelsenkirchen auf ein sportlich extrem wichtiges Spiel konzentrieren. Das Motto vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Europa League bei Ajax Amsterdam am Donnerstag (21.05 Uhr/live Puls4, Sport 1 und Sky) lautet: Eurofighter reloaded oder eine endgültig verkorkste Saison.

Jubiläum

Zum einen bietet sich die große Gelegenheit, 20 Jahre nach dem legendären Sieg im UEFA-Cup den größten Erfolg der Vereinsgeschichte im Nachfolge-Wettbewerb zu wiederholen. Andererseits ist es wohl auch die letzte Chance, die bisher enttäuschende Premieren-Saison von Trainer Markus Weinzierl und Manager Christian Heidel zu retten. Jedoch: Die Amsterdamer haben die letzten fünf Europa-League-Heimspiele gewonnen und sind in der Liga seit 13 Spielen ungeschlagen. "Wir erwischen Ajax in ihrer besten Phase", erklärte Heidel.

Nicht allzu hilfreich ist da, dass Stürmer Klaas-Jan Huntelaar nach Auslaufen seines Vertrages im Sommer den Schalkern den Rücken kehren will; in den Niederlanden wird bereits spekuliert, dass er zu Ajax wechseln könnte.

Manchester United ist bei RSC Anderlecht in der Favoritenrolle, auf Augenhöhe begegnen sich Celta Vigo und KRC Genk. Und ein Spektakel dürfte es bei der Partie Lyon – Besiktas Istanbul geben.