Zum Wegschauen: Die Vienna-Spieler sind am Boden.

© DIENER / PHILIPP SCHALBER

Erste Liga
04/07/2014

Der Abstieg der Vienna rückt näher

Trotz Überzahl kommt der Letzte daheim nur zu einem 2:2 gegen Horn.

Der Kampf um den Verbleib in Österreichs zweithöchster Liga gewinnt an Dramatik. Im Montagsspiel der 28. Runde kam Schlusslicht Vienna vor eigenem Publikum gegen den Tabellen-Achten Horn über ein 2:2 nicht hinaus.

Aber auch Horn ist acht Runden vor Schluss noch nicht frei von Sorgen: Gewinnt Mattersburg heute daheim gegen die Lustenauer Austria rutschen die Waldviertler auf den Relegationsplatz. "Unter diesen Umständen müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir halten die Vienna weiter auf Distanz", sagte Horn-Torschütze Manuel Hartl.

Für die Wiener gibt es wohl nur noch wenig Hoffnung. Der Rückstand der Vienna auf die achtplatzierten Horner beträgt weiterhin zehn Punkte. Die Niederösterreicher mussten nach einer Gelb-Roten Karte für Aleksandar Djordjevic (der bereits vierte Ausschluss für den Kapitän in dieser Saison) über 70 Minuten in Unterzahl auskommen. Dennoch ging Horn in der zweiten Hälfte mit 2:0 in Führung, zuvor hatte die Vienna durch Becirovic einen Elfmeter vergeben.

Doch das Schlusslicht kam zurück. Aschauer weckte mit einem Doppelschlag (71., 81.) noch einmal Hoffnung bei den Wienern. In den letzten zehn Minuten drückten die Gastgeber auf das dritte Tor, doch die Horner Defensive hielt den Angriffen stand. Für Neo-Trainer Mario Posch war es der erste Punktgewinn im dritten Spiel an der Seitenlinie bei den Döblingern.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.