Sport | Fußball 05.12.2011

Daxbacher: "So ein schlechter Rasen"

Die Stimmen zu den Bundesligapartien vom Sonntag

Innsbruck - Austria

Walter Kogler (Trainer Wacker): "Für unsere Mannschaft war es nicht einfach heute, wir mussten sehr viele Spieler ersetzen. Aber man kann mit der Leistung absolut zufrieden sein. Ich kann den Stürmern keinen Vorwurf machen, die Möglichkeiten sind auch gut verwertet worden. Aber Pascal Grünwald hat zum Beispiel im Finish hervorragend gehalten. Leistungsmäßig ist es bisher okay, punktemäßig könnten wir etwas mehr haben."

Karl Daxbacher (Trainer Austria): "Die Mannschaften haben sich gegenseitig kontrolliert. Wir sind praktisch zu keinen Torchancen gekommen, Innsbruck hat zwei, drei große vergeben. Wir müssen mit dem Unentschieden zufrieden sein. Schade ist, dass wir in einem so schönen Stadion auf so einem schlechten Rasen spielen müssen. Ich habe schon gesagt, wenn eine Mannschaft Salzburg so fordert wie Innsbruck in der Vorwoche, wird es auch für uns nicht leicht. Bei Pascal Grünwald muss ich mich bedanken, aber auch mit Nacer Barazite ein Wörtchen sprechen, dass er so einen Konter ermöglicht hat."

Pascal Grünwald (Torhüter Austria, Ex-Innsbruck-Kapitän): "Vor dem Spiel wollten wir drei Punkte mitnehmen, wenn man den Spielverlauf jetzt betrachtet, dann ist der Punkt gerecht, vielleicht sogar schmeichelhaft. Innsbruck ist ein sehr guter Gegner, das haben wir gewusst. Es wird auch für andere Mannschaften sehr schwer auf dem Tivoli."

Salzburg - Mattersburg

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "In der ersten Minute haben meine Spieler gleich eine Torchance kreiert, das war eine wunderbare Kombination von Alan und Leo (Leonardo, Anm.). Das haben sie eine Viertelstunde durchgehalten, danach aber dem Gegner in die Karten gespielt. Es hat eigentlich nur die Disziplin gefehlt. Wenn der Gegner tief steht, muss man kreativ bleiben. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen. Deshalb müssen wir auch positiv bleiben. Vor allem aus dem Mittelfeld muss gegen einen so tief stehenden Gegner mehr kommen, mehr Distanzschüsse, es dürfen nicht nur unsere Stürmer eine Bedrohung für den Gegner sein."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Es spricht für uns, wenn die Salzburger hier von den Fans ausgepfiffen werden. In der zweiten Hälfte haben wir uns von der Organisation her gut bewegt und wenig Chancen zugelassen. Da gehört viel Disziplin und Laufarbeit dazu. Salzburg wäre heute zum Biegen gewesen, aber wir bleiben bescheiden. Ich glaube nicht, dass uns viele diese beiden Punkte gegen Sturm und hier zugetraut hätten. Wir haben uns eine Kompaktheit erarbeitet und sind durch Konter oft gefährlich. Wenn wir unsere Chancen nützen, können wir uns weiter von den Abstiegsplätzen entfernen."

Thomas Borenitsch (Mattersburg-Tormann): "Dieses Ergebnis ist ein Supergefühl. Wir haben nicht schlecht gespielt, mit ein bisschen Glück hätten wir auch als Sieger vom Platz gehen können - wenn die Flanke von Wilfried (Domoraud, Anm.) nicht an die Stange, sondern ins Tor geht. Dieser Punkt gibt uns Selbstvertrauen. Wir haben gekämpft und nicht viel Chancen zugelassen."

Rapid - Ried

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Vom Start weg war es ein gutes Spiel von uns. Unser Problem war, dass wir unsere Torchancen nicht genutzt haben. Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen, aber ich kann auch mit dem Punkt leben. Ich hoffe, dass wir uns nach dem geglückten Start in der oberen Tabellenregion festsetzen können."

Thomas Schrammel (Rapid-Verteidiger, Ex-Ried-Spieler): "Kompliment an Thomas Gebauer, er hat unglaublich die Bälle rausgefischt."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Mit einer heroischen Leistung ist es uns gelungen, heute gegen diese Power-Mannschaft zu bestehen. Das war in Ordnung."

Thomas Gebauer (Ried-Goalie): "Ich bin momentan sehr gut drauf. Wir arbeiten sehr gut, es macht Spaß, und der Erfolg gibt uns recht. Wir sind mit dem Remis zufrieden. Es war ein glücklicher Punkt, weil Rapid über 90 Minuten Druck gemacht hat. Wir waren im Kopf nach dem Donnerstagsspiel, das ein echtes Highlight war, doch sehr müde, und nach vorne ging sehr wenig. Ich muss aber den Jungs hinten ein Kompliment machen, sie haben nach dem Ausfall vom Oli Glasner sehr gut gespielt."

Anmerkung: Ried-Kapitän Oliver Glasner erlitt nur eine Platzwunde an der Stirn und gab bereits nach Matchende wieder Interviews im Hanappi-Stadion.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Hintergrund

  • Spielbericht

  • Reaktion

  • Ergebnisse

Erstellt am 05.12.2011