Sport | Fußball 06.02.2017

David Beckhams Saubermann-Image infrage gestellt

David Beckham ist in Erklärungsnot. © Bild: APA/AFP/ANGELA WEISS

David Beckham verlangte angeblich Geld für seine UNICEF-Tätigkeit.

David Beckhams Saubermann-Image hat durch Veröffentlichungen auf der Plattform "Football Leaks" Kratzer abbekommen. Ins Netz gestellt wurde eine Reihe offenbar gehackter privater Emails des Ex-Teamkapitäns der englischen Fußball-Nationalmannschaft. Am Montag griffen diverse britische Zeitungen das Thema auf. Vor allem Beckhams Arbeit für das Kinderhilfswerk UNICEF wurde infrage gestellt.

Als die "Schande von Saint Becks" bezeichnete das Boulevardblatt Daily Mail die Enthüllungen. So soll der 41-jährige Beckham der UNICEF eine Rechnung für einen Flug gestellt haben, den er mittels eines Sponsors auch privat bezahlen hätte können. Auch soll er sich darüber mokiert haben, eine Spende aus der eigenen Tasche bezahlen zu müssen. Die Medien bezeichnen die Affäre als "Beckileaks" .

Eine Sprecherin des langjährigen Stars von Manchester United, Real Madrid, AC Milan und zuletzt Paris St. Germain ließ ausrichten, dass die Emails verfälscht wiedergegeben worden seien. Vonseiten der UNICEF wollte man die Berichte nicht näher kommentieren. Betonen wollte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen aber, dass Beckham neben seiner großzügigen Bereitschaft zur Mitarbeit auch "erhebliche finanzielle Mittel" für die Anliegen der UNICEF zur Verfügung gestellt habe.

( Agenturen , mgr ) Erstellt am 06.02.2017