Sport | Fußball 05.12.2011

"Das ist eine Frage der Qualität"

© Bild: reuters

"Wir hätten uns den Sieg nicht verdient." Florian Mader sprach aus, was sich alle Austrianer dachten.

Wir hätten uns den Sieg nicht verdient." Florian Mader sprach aus, was sich alle Austrianer dachten. "Wir müssen anerkennen, dass Charkiw die klar bessere Mannschaft war. Bitter ist, dass wir am Ende untergegangen sind."

Teilweise hätte man sich zu naiv verhalten, so Peter Hlinka. "Wenn man als Auswärtsteam in so viele Konter läuft, dann stimmt etwas nicht." Gemeint waren die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. "Metalist hat eben die vorhandene Qualität gezeigt, wir haben unsere Angriffe nicht zu Ende gespielt." Der Unterschied sei aber auch auf die verschiedenen finanziellen Mitteln zurück zu führen. "Natürlich ist es auch eine Frage des Geldes", sagte Peter Hlinka.

"Die Südamerikaner in ihren Reihen sind einfach top", gestand auch Trainer Karl Daxbacher ein. "Metalist war uns eine Nummer zu groß, und zwar in vielen Belangen. Da müsste schon alles passen für einen Sieg."

Daxbacher ärgerte sich vor allem über das Tor zum 1:3, das wie schon in Wien nach einem Eckball fiel. "Wir haben das vorher natürlich angesprochen, es gab eine klare Zuteilung." Nur kurze Zeit glaubte er an einen guten Ausgang. "Nach der Pause hatte ich das Gefühl, dass noch etwas passieren könnte." Jetzt drückt er Charkiw die Daumen. "Schön, dass wir noch eine Chance haben. Noch nie war ich so ein großer Charkiw-Fan."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Reaktion

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011