Sport | Fußball 21.03.2012

Cup: Gladbachs Mission impossible

Zwei Mal hat Bayern heuer schon gegen Gladbach verloren. Drei Niederlagen gegen einen Gegner gab's zuletzt 1977/78.

Bei zwanzig erzielten Toren in den jüngsten drei Spielen sollte es keinen Zweifel über die Favoritenrolle geben. Der FC Bayern München hat sich zuletzt eindrucksvoll in die Titelrennen diverser Bewerbe zurückgespielt, aber vor dem Semifinal-Duell im deutschen Pokal ist der Respekt groß.

"Es wird sicher kein 6:0 oder 7:0 werden. Mönchengladbach ist eine richtig gute Kontermannschaft. Man darf sich keinen Fehler erlauben“, sagt Bayerns Star-Angreifer Arjen Robben.

Beide Saisonduelle mit den Münchnern hat der Klub von Martin Stranzl gewonnen, gelingt den Gastgebern am Mittwoch (20.30 Uhr/ live ARD und Sky Sport) der dritte Coup, leistet Gladbach gar Historisches.

Kunststück

Erst einer deutschen Mannschaft war es in der Geschichte der Bundesliga gelungen, den Bayern innerhalb einer Spielzeit drei Niederlagen zuzufügen: Eintracht Frankfurt hat dieses Kunststück in der Saison 1977/1978 fertiggebracht. "Wir wollen das Unmögliche möglich machen und den FC Bayern zum dritten Mal in dieser Saison besiegen", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Die Vorfreude auf das Duell der langjährigen Dominatoren im deutschen Fußball ist groß: "Das gibt Motivation für die kommenden Wochen. Ich denke, das ist das Highlight schlechthin", betonte Eberl vor dem Semifinale. Und auch Bayern-Trainer Jupp Heynckes zeigte sich ungewohnt euphorisch vor dem Duell mit seinem langjährigen Klub: "Das wird Emotion pur."

Doch nicht nur die Gäste werden mit breiter Brust auftreten, auch die Gladbacher konnte am Wochenende Selbstvertrauen tanken. Nach der kleinen Talfahrt mit zwei Unentschieden und einer Niederlage gegen die Nachzügler Hamburg, Freiburg und Nürnberg bewies das Überraschungsteam der Saison beim 2:1-Erfolg gegen Leverkusen wieder alte Stärke.

Big Point

"Das war ein richtiger Big Point", meinte Nationalspieler Marco Reus. Die drittplatzierten Gladbacher sind damit im Rennen um die Startplätze für die Champions League wieder in der Spur.

Zudem ist der Klub seit mehr als einem Jahr vor eigenem Publikum ungeschlagen. Aufhorchen ließ im Vorfeld des Cup-Duells Lothar Matthäus.

Deutschlands Rekord-Teamspieler, der einst in seinem letzten Spiel für Mönchengladbach einen Elfmeter vergab, ehe er zum Rivalen nach München wechselte, drückt diesmal der Borussia die Daumen: "Ich wäre sehr zufrieden, wenn der FC Bayern Champions League und Meisterschaft holt, Borussia den DFB-Pokal gewinnt und sich in der Liga für die Königsklasse qualifiziert", sagte Matthäus, der am Matchtag seinen 51. Geburtstag feiert.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Spielbericht

  • Hauptartikel

( Kurier ) Erstellt am 21.03.2012