Homophobe Beleidigungen sollen bei der Copa keinen Platz mehr haben.

© APA/AFP/ALFREDO ESTRELLA

Fußball
06/17/2016

Copa-Verantwortliche gegen homophobe Fan-Gesänge

Veranstalter der Copa America rufen zu Stopp von homophoben und beleidigenden Gesängen auf

Die Veranstalter der Copa America in den USA haben von den Fans einen Stopp von homophoben Gesängen gefordert, zu denen es während des Fußball-Turniers bei mehreren Matches gekommen war. Besonders bei Spielen der mexikanischen Mannschaft sollen die Parolen zu hören gewesen sein. Für die betreffenden Teams wird es laut der kontinentalen Verbände der Copa America zu keinen Konsequenzen kommen.

Die Verbände stellten am Donnerstag in einem gemeinsamen Statement aber klar, dass "dieses Verhalten nicht den wahren Geist des Fußballs darstellt und gestoppt werden soll." In diesem Jahr waren bereits Argentinien, Chile, Honduras, Mexiko, Peru und Uruguay von der FIFA wegen homophober und "beleidigender und diskriminierender Gesänge" bestraft worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.