Sport | Fußball
15.03.2018

CL: Nur die Katze konnte die Bayern stoppen

Der eigentliche Star beim Champions-League-Auftritt des deutschen Meisters in Istanbul war eine Katze, die für eine Spielunterbrechung sorgte.

Kuriose Szene beim Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Besiktas und Bayern: Eine Katze verirrte sich auf das Spielfeld der Istanbuler Arena. Da das Duell bereits nach dem 5:0-Kantersieg in München und der zwischenzeitlichen 2:0-Führung der deutschen Gäste bereits entschieden war, tat der unerwartete Besucher niemandem weh.

Über den kurzen Auftritt der rot getigerten Katze, die für eine kurze Spielunterbrechung gesorgt hatte, mussten auch die Stars des FC Bayern schmunzeln. „Ich weiß nicht, wie viele Katzen hier im Stadion zu Hause sind. Aber das war schon ein bisschen ein komischer Moment“, sagte Weltmeister Thomas Müller. „Das ist ja auch für die Ordner nicht ganz so einfach, eine Katze zu jagen.“

Wäre es ein Hund gewesen, dann hätte Angreifer Sandro Wagner möglicherweise eingegriffen. „Ich habe einen Hund, den hätte ich eingefangen. Mit Katzen kenne ich mich nicht so gut aus“, witzelte Wagner. ÖFB-Star David Alaba fand es „schon witzig“, dass sich die Katze auf den Rasen verirrt hatte und das Spiel deswegen kurz unterbrochen werden musste.

„Man hat gesehen, dass die Katze ein bisschen verängstigt war. Deswegen waren wir froh, dass sie dann den Sprung über die Werbebande geschafft hat“, sagte Müller.