El Tigre ist wieder auf der Jagd.

© REUTERS/Phil Noble

Fussball
03/15/2017

CL-Achtelfinale: Monaco hofft auf den Tiger

Radamel Falcao soll Monaco gegen Manchester City doch noch zum Aufstieg verhelfen.

von Stephan Blumenschein

Es ist seine zweite Jagdzeit: Seit El Tigre, der Tiger, wieder für Monaco auf Torjagd geht, hat Radamel Falcao zu seinen alten Qualitäten zurückgefunden: 24 Tore hat er für Frankreichs Leader diese Saison erzielt, zwei davon im spektakulären Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel bei Manchester City.

Falcaos Leistungsexplosion kommt für viele Experten überraschend. Denn nachdem er in zwei Saisonen in der Premier League sowohl bei Manchester United als auch bei Chelsea nicht überzeugen hatte können, war er eigentlich schon abgeschrieben worden.

Heute soll er es für AS wieder richten. Im Rückspiel (20.45 Uhr/live ORF eins, Sky) gegen die Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola laufen die Monegassen einem 3:5 und damit einem Zwei-Tore-Rückstand nach.

"Man verlernt nicht, Tore zu erzielen"

"In der Champions League kann ein Fehler fatal sein. Deshalb müssen wir den Mangel an Erfahrung durch erhöhte Konzentration ausgleichen", sagte Falcao vor dem dem zweiten Duell mit den Engländern. Der Kolumbianer hat trotz seiner zwei Tore im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Vom Elfmeterpunkt vergab er die große Möglichkeit auf das 3:1.

Trotzdem: Es ist nur ein kleiner Schatten auf einer bisher für ihn perfekten Saison. Warum es für Falcao bei jenem Klub so gut läuft, für den er schon in der Saison 2013/’14 vor einem Kreuzbandriss regelmäßig traf, erklärt der Kolumbianer so: "Diese Saison bin ich gesetzt. Und alle im Klub geben mir das Gefühl, wichtig zu sein", erklärte Falcao, der sich für die Wertschätzung auf seine Art und Weise bedankt: "Mit Vertrauen kommt alles von alleine. Ich denke nicht, dass man das Fußballspielen verlernt. Und man verlernt auch nicht, Tore zu erzielen."

Neben dem Kolumbianer könnte wieder Kylian Mbappe stürmen. Der 18-jährige Franzose , der es bisher auf 16 Saisontore gebracht hat, gilt als ganz heißer Kandidat für einen Wechsel zu einem europäischen Großklub.

Aber das offensivstarke Monaco wird auch in der Defensive gefordert sein. Dort fehlt mit dem Polen Kamil Glick allerdings ein wichtiger Mann aufgrund einer Sperre. Dafür ist der brasilianische Innenverteidiger Jemerson wieder dabei, der in Manchester gesperrt fehlte.

Mission impossible

Im zweiten Duell des letzten Achtelfinale-Spieltags ist eine Vorentscheidung gefallen. Bayer Leverkusen hat nach einer 2:4-Heimniederlage gegen Atlético Madrid keine realistische Chance auf den Aufstieg. Die Deutschen brachen auch wenig zuversichtlich nach Madrid auf. Sechs Akteure fehlen verletzungsbedingt, Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger werden deshalb in der Start-Elf erwartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.