Sport | Fußball
22.01.2012

City siegt dank Elfers in der 95. Minute

Manchester City schlägt Tottenham 3:2, Manchester United gewinnt bei Arsenal 2:1.

Am englischen "Super-Sunday" bewies Manchester, dass es die englische Fußball-Hauptstadt ist. Die Klubs aus Manchester gewannen die beiden Schlager-Spiele gegen die Londoner Vereine. Zunächst empfing Manchester City Tottenham Hotspur und machte einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft. Nach einer torlosen ersten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst brachte Nasri nach Traumpass von David Silva Manchester City 1:0 in Führung (56.). Als nur drei Minuten später Lescott einen Eckball ins Tor stolperte, schien die Partie entschieden. Doch Tottenham kam zurück. Nur eine Minute später nutzte Defoe einen Abwehrfehler von Savic, umkurvte City-Goalie Hart und verkürzte auf 1:2 (60.). In der 65. Minute versenkte Spurs-Star Bale eine Bogenlampe im Kreuzeck – 2:2, 65. Minute. Nun war Tottenham dem Sieg näher, den Matchball der Londoner vergab kurz vor Schluss Defoe, der an einem Stanglpass von Bale vorbeirutschte. Dass City im elften Heimspiel doch noch den elften Sieg feierte, verdankte die Mancini-Elf einer Dummheit von King und der Nervenstärke von Balotelli. In der vierten Minuten der Nachspielzeit foulte King im Strafraum den eingewechselten City-Stürmer. Der Gefoulte trat zum Elfmeter selbst an – und Balotelli verwandelte eiskalt (95.).

Matchwinner Valencia

Am Abend feierte Manchester United einen 2:1-Auswärtssieg bei Arsenal und verkürzte den Rückstand auf City wieder auf drei Punkte. Uniteds Matchwinner war einer, der normal im Schatten von Rooney & Co steht: Der Ecuadorianer Antonio Valencia. Kurz vor dem Seitenwechsel köpfelte Valencia eine Giggs-Flanke zum 1:0 in die Maschen.In der zweiten Halbzeit vergab Arsenals Topscorer Van Persie zunächst eine Riesenchance, um in der 71. Minute mit seinem 19. Saisontor doch noch den Ausgleich zum 1:1 zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte aber United: Valencia marschierte durch die Arsenal-Verteidigung, legte im Strafraum zurück auf Welbeck, der zum 2:1 traf (81.)

Weiterführende Links