Sport | Fußball
18.03.2016

CL-Viertelfinale: Bayern gegen Benfica, Barça gegen Atlético

Real Madrid bekommt es mit dem VfL Wolfsburg zu tun.

Der FC Bayern München hat im Champions-League-Viertelfinale eine lösbare Aufgabe vor sich. Der deutsche Fußball-Rekordmeister trifft zuerst daheim auf den portugiesischen Vertreter Benfica Lissabon. Zu einem rein spanischen Duell kommt es zuerst in Barcelona, wo der Titelverteidiger Atletico Madrid empfängt. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon.

Real Madrid bekommt es mit dem VfL Wolfsburg zu tun, während sich Paris Saint-Germain nach Chelsea im Achtelfinale erneut mit einem englischen Klub messen muss - Manchester City.

Die Viertelfinal-Hinspiele finden am 5./6. April statt, die Rückspiele steigen am 12. bzw. 13. April.

Alaba: "Wollen so weit wie möglich kommen"

"Das wird sicherlich kein einfaches Spiel. Lissabon ist verdient weitergekommen und ist sicherlich auch eine gefährliche Mannschaft. Wir wollen so weit wie möglich kommen, das ist unser Ziel. Wenn man so einen Wettbewerb gewinnen will, muss man in der Lage sein, jeden zu schlagen", kommentierte Bayerns ÖFB-Star David Alaba, der am Freitag seinen Vertrag in München verlängert hatte, die Auslosung.

In München wurde auch gejubelt, aber öffentlich nicht zu vorlaut. "Wir sollten nicht den Fehler machen, eine Mannschaft, die sich für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hat, zu unterschätzen. Das werden zwei anspruchsvolle Spiele", erklärte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Trotzdem ist die erneute Halbfinal-Teilnahme für den Tabellenführer der deutschen Bundesliga nun Pflicht.

Die Erleichterung war groß, dass die ganz großen Kaliber wie Titelverteidiger FC Barcelona und Real Madrid vermieden wurden. Und Trainer Pep Guardiola blieb nach dem dramatischen Weiterkommen gegen Juventus Turin auch ein weiteres hochemotionales Duell mit seinem künftigen Verein Manchester City zumindest erst einmal erspart.

Wolfsburger Vorfreude

Ein breites Grinsen hatte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs bei der Loszeremonie Nyon im Gesicht. "Real Madrid ist einer der größten Namen im Weltfußball - das werden zwei absolute Highlightspiele für uns und unsere Fans", schwärmte Allofs. "Da passt alles."

Auch Wolfsburg spielt gegen das Starensemble der "Königlichen" um Cristiano Ronaldo am 6. April zuerst zuhause. "Wir haben uns einen Gegner solchen Kalibers gewünscht", verkündete Weltmeister André Schürrle furchtlos. Sechs Tage später darf der Werksklub dann erstmals im legendären Bernabeu-Stadion antreten. "Eine Außenseiterchance hast du immer", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking zur Ausgangslage. "Wir werden alles abliefern", versprach er.

storify
null

5. April: FC Barcelona - Atletico Madrid, FC Bayern München - Benfica Lissabon

6. April: VfL Wolfsburg - Real Madrid, Paris St. Germain - Manchester City

12. April: Real - Wolfsburg, Manchester City - Paris SG

13. April: Atletico - Barcelona, Benfica - Bayern