Am Ende blieben die Veilchen mit hängenden Köpfen zurück.

© GEORG DIENER AGENTUR DIENER /DIENER / Philipp Schalber

Champions League
09/18/2013

Unglückliche Austria-Niederlage bei der Premiere

Die Veilchen zeigen gegen Porto eine beherzte Vorstellung, müssen sich aber dennoch mit 0:1 geschlagen geben.

von Bernhard Hanisch, Alexander Strecha

Wenn ausgezeichnete Stimmung herrscht im gut gefüllten und violett verkleideten Happel-Stadion, muss etwas ganz Besonderes stattfinden. Champions League nämlich. 37.500 waren gekommen, um mit der Austria gegen den FC Porto auf die Überraschung zu hoffen.

Zu erwarten war herzhaftes Bemühen gegen balltechnische Übermacht. Austria Wien, mit drei Legionären im Aufgebot, gegen eine von drei Portugiesen ergänzte Weltauswahl. Groß der Unterschied, umso knapper wurde das Ergebnis.

Nichts hatte Austria-Trainer Nenad Bjelica nach der 2:3-Niederlage gegen Grödig personell verändert. Was sich gegen den viel prominenteren Gegner verbessert hatte, war die Konsequenz in den Zweikämpfen, die Konzentration und Ordnung in der Defensive. Ergeben hatte dies einen Spielcharakter, der Porto in vermehrten Ballbesitz brachte – kurz vor der Pause stand es in der dementsprechenden Statistik prozentuell errechnet 69:31. Doch die Austria wirkte nicht unterlegen, erstarrte nicht im Respekt gegen eine Mannschaft, die in ihrer nationalen Meisterschaft die letzten 47 Partien nicht verloren hat. Gut aufgehoben in Austrias Abwehr war der Kolumbianer Jackson Martinez, der als regierender Torschützenkönig Portugals nach Wien gekommen war.

Versuche

Genügend Platz fand Daniel Royer immer wieder auf der rechten Seite vor, Platz, den er anfänglich auch gut nützen konnte. Immerhin, es reichte für ansatzweise Gefährlichkeit. Mader verfehlte sein Ziel (22.), der stets lauffreudige Hosiner ebenfalls (30.). Die Austria kontrollierte das Spiel. Viel Einsatz, der mit Fortdauer der Partie an den Kräften zehrte. „Wir hätten uns das Spiel eigentlich ein bisschen schwerer vorgestellt“, sollte Stankovic nach dem Schlusspfiff sogar sagen. „Das Schlimmste ist, wenn du nach einer Niederlage gelobt wirst.“

Dennoch: Der FC Porto schien nicht immer an seine Grenzen zu gehen, sehr selten wurde das gegnerische Tor als Endzweck angepeilt. Und wie es oft so passiert, setzt sich im entscheidenden Augenblick die höher Klasse durch. Suttner vermag auf der Seite Danilo nicht aufzuhalten. Ein Pass, ein entscheidendes Tor, Lucho Gonzalez zeichnet dafür verantwortlich (55.).

Die KURIER-Noten für die Austrianer

Fussball, Austria - Porto

UEFA CHAMPIONS LEAGUE: FK AUSTRIA WIEN - FC PORTO

Austria Wien's Rogulj jumps for the ball with Port

Austria Wien's Ortlechner reacts after losing thei

UEFA CHAMPIONS LEAGUE: FK AUSTRIA WIEN - FC PORTO

Porto's Martinez fights for the ball with Austria

UEFA CHAMPIONS LEAGUE: FK AUSTRIA WIEN - FC PORTO

Fussball, Austria - Porto

Marko Stankovic, Josue

UEFA CHAMPIONS LEAGUE: FK AUSTRIA WIEN - FC PORTO

Porto's Josue looks at the ball next to Austria Wi

Fussball Autria Wien - Kapfenberg

dapdFussball, tipp3 - Bundesliga, Saison 2011/12, 20. Spieltag, FK Austria Wien - SV Ried, Samstag (11.02.12), Generali Arena, Wien: Austrias Roman Kienast spiel den Ball..Foto: Guenter Artinger/dapd

FOTOTERMIN FK AUSTRIA WIEN: OKOTIE

Aufbäumen

Positiv, dass sich die Austria ihrem Schicksal nicht hingab. Es folgten die vielleicht besten offensiven Minuten der Austria. In der 57. Minute traf Stankovic mit einem Kopfball nur die Stange. Wenig später geht ein Aufschrei durchs Stadion. Hosiners Schuss fliegt von der hinteren Bande ins Außennetz.

Trainer Nenad Bjelica war stolz auf die Leistung. „Leider haben wir derzeit eine negative Phase, was die Chancenauswertung betrifft. Es war ein fast perfektes Spiel.“ Porto brachte die Führung clever über die Zeit.

Porto-Trainer Paulo Fonseca applaudierte den Wienern. „Wenn die Austria so spielt wie heute, wird sie Atletico und Zenit ebenfalls Probleme bereiten.“ Markus Suttner war sicher: „Wir haben gezeigt, dass wir auch mit Porto mitspielen können.“

Eigentlich die schöne Erkenntnis des Abends.

Gruppe G, 1. Spieltag

Austria Wien - FC Porto 0:1 (0:0)

Wien, Ernst-Happel-Stadion, 37.500 Zuschauer, SR Thomson/SCO.

Tor: 0:1 (55.) Lucho Gonzalez

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Stankovic, Holland (84. Okotie), Mader - Royer, Hosiner (84. Kienast), Jun (68. Simkovic)

FC Porto: Helton - Danilo, Otamendi, Mangala, Alex Sandro - Fernando, Lucho Gonzalez (87. Quintero) , Josue - Varela (79. Herrera), Jackson Martinez, Lica (68. Ismailow)

Gelbe Karten: Koch, Hosiner bzw. Alex Sandro, Varela

Atletico Madrid - Zenit St. Petersburg 3:1 (1:0)
Tore: Miranda (40.), Arda Turan (64.), Baptistao (80.) bzw. Hulk (58.)

Tabelle

Wir waren sehr knapp dran

Philipp Hosiner (Stürmer Austria): "Es ist sehr bitter, wir waren sehr knapp dran. Wir hatten gute Torchancen und Pech im Abschluss. Ich denke, wir haben uns sehr gut verkauft. Leider haben wir kein Tor gemacht. Ich denke, wir können auf unsere Leistung stolz sein. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können."

Marko Stankovic (Mittelfeldspieler Austria): "Das (Anm.: Stangenschuss) tut weh. Man sieht, dass wir mehr als das Erreichen der Gruppenphase wollten. Wir haben gesehen, dass wir Punkte mitnehmen können. Wir können gut kicken, das haben wir gezeigt, leider haben wir unserer Chancen nicht reingehaut. Ich bin eher brennheiß, als dass ich froh bin, dass wir eine gute Leistung gezeigt haben."

Manuel Ortlechner (Kapitän Austria): "Das war eine ambitionierte Leistung von uns. Wir haben unsere Möglichkeiten gehabt, deshalb sind wir alle enttäuscht. Die Möglichkeiten muss man auf diesem Niveau nutzen. Wir haben super dagegengehalten. Es war ein toller Fußball-Abend, leider hat das Ergebnis nicht gepasst."

Nenad Bjelica (Trainer Austria): "Auf dieser Leistung können wir aufbauen. Ich bin stolz auf das, was die Jungs gezeigt haben. Natürlich hat uns vor dem gegnerischen Tor viel Effektivität gefehlt, aber wie wir taktisch und körperlich gearbeitet haben, darauf können wir stolz sein. Egal ob Grödig oder Porto, wir haben zu viele Chance vergeben. Wir werden im Training unsere Konzentration steigern müssen. Meine Mannschaft hat frech und ohne Respekt gegenüber Porto gespielt. Wir haben gesehen, dass wir gegen eine europäische Topmannschaft mithalten können. Wir wollen in Zukunft den einen oder anderen Punkt mitnehmen, und das werden wir auch tun."

Paulo Fonseca (Porto-Trainer): "Wir waren vor der Austria gewarnt und haben ein schweres Spiel erwartet. Wenn sie so wie heute auftritt, dann kann die Austria auch Atletico Madrid und Zenit St. Petersburg voll fordern und um den Aufstieg mitspielen. Die Austria hat sehr gut begonnen und uns mit Pressing im Aufbau gestört, damit hatten wir lange Schwierigkeiten, und dazu haben wir auch viele Abspielfehler gemacht. In der zweiten Hälfte sind wir dann besser in das Spiel reingekommen und haben sehr pragmatisch gespielt. Dieser Sieg war wichtig, denn es gibt keine leichten Spiele in der Champions League."


Gruppe E

FC Schalke 04 - Steaua Bukarest 3:0 (0:0)
Tore: Uchida (67.), K.-P. Boateng (78.), Draxler (85.). Fuchs (Schalke) ab 82.

Chelsea - FC Basel 1:2 (1:0)
Tore: Oscar (45.) bzw. Salah (71.), Streller (81.)

Tabelle

Gruppe F

Olympique Marseille - Arsenal 1:2 (0:0)
Tore: J. Ayew (93./Elfmeter) bzw. Walcott (65.), Ramsey (84.)

SSC Napoli - Borussia Dortmund 2:1 (1:0)
Tore: Higuain (29.), Insigne (67.) bzw. Zuniga (87./Eigentor). Rote Karte: Weidenfeller (Dortmund, 45.+1)

Tabelle

Gruppe H

FC Barcelona - Ajax Amsterdam 4:0 (1:0)
Tore: Messi (22., 55., 75.), Pique (69.). Sigthorsson (Ajax) vergab Elfmeter (77.)

AC Milan - Celtic Glasgow 2:0 (0:0)
Tore: Zapata (82.), Muntari (86.)

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.