Sport | Fußball
21.11.2017

Champions League: Leipzig-Gala in Monaco

Mit dem bisher besten Auftritt in der Champions League wahrte RB Leipzig die Chance auf den Aufstieg.

Real Madrid und RB Leipzig haben am Dienstag in der Champions League mit Galaauftritten geglänzt. Der spanische Titelverteidiger triumphierte bei APOEL Nikosia mit 6:0, der zuletzt oft gescholtene Superstar Cristiano Ronaldo glänzte sowohl mit einem Doppelpack als auch als Vorbereiter. Damit fixierte Real auch stilgerecht den Aufstieg in die K.o.-Phase. Auch RB Leipzig darf noch auf den Aufstieg hoffen: Das Team von Ralph Hasenhüttl siegte nach einem Blitzstart mit zwei Treffern in den ersten neun Minuten am Ende 4:1 beim AS Monaco.

Werner lässt Leipzig hoffen

Zunächst hatte Jemerson eine scharfe Flanke von Marcel Sabitzer ins eigene Tor gelenkt (6.), nur wenig später traf Timo Werner nach schöner Balleroberung von Ex-Salzburger Kevin Kampl zum 2:0 (9.). Werner legte nach etwas mehr als einer halben Stunde noch das 3:0 per Elfmeter nach, zuvor war Kapitän Willi Orban im Monaco-Strafraum von Radamel Falcao gefoult worden (31.).

Danach wurde es bitter für Sabitzer: Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich der ÖFB-Teamspieler - er kugelte sich die Schulter aus und wurde ins Krankenhaus gebracht, nach 35 Minuten war sein Arbeitstag vorbei. "Es sieht so aus, dass er uns doch länger fehlen wird. Das ist das bittere an dem Abend", sagte Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl im Sky-Interview. Kurz danach schlug Monaco zurück: Nach einem Freistoß kam Falcao völlig frei zum Kopfball, Leipzig-Torhüter Peter Gulacsi kam zu spät und konnte das 1:3 aus Sicht der Hausherren nicht verhindern (43.).

Die Antwort folgte jedoch prompt: Nur eine Minute später tanzte Naby Keita um Kamil Glik und Fabinho herum und schloss souverän zum 4:1-Endstand ab, noch ehe der Pausenpfiff ertönte (45.). Damit wahrt Leipzig in Gruppe G die Chance auf den Aufstieg, am letzten Spieltag müssen gegen die schon aufgestiegenen Türken von Besiktas Istanbul allerdings mehr Punkte her, als der FC Porto gegen den schon ausgeschiedenen AS Monaco erobert.

Real weiter, Dortmund raus

Real Madrid ließ auf Zypern unterdessen nichts anbrennen: Nach verhaltenem Beginn brachte Luka Modric die Gäste gegen APOEL Nikosia mit einem sehenswerten Weitschuss in Front (23.), Karim Benzema mit einem Doppelpack (39., 45.+1) und Nacho (41.) sorgten noch vor dem Seitenwechsel für die Entscheidung zugunsten des Titelverteidigers.

Nach der Pause folgte die Stunde des Weltfußballers - die dieser aber in fünf Minuten abhakte: Kurz nach Wiederanpfiff stellte Cristiano Ronaldo per Kopf auf 5:0 (49.), wenig später legte er nach einem Pressschlag zwischen APOEL-Keeper Nauzet Perez und Benzema aus schwierigem Winkel mit viel Gefühl das 6:0 und damit den Endstand nach (54.). Damit sind aus der Gruppe H Real Madrid wie auch Tottenham fix in der K.o.-Phase mit dabei.

Europäischer Feierabend ist hingegen in Dortmund angesagt: Für den BVB endete mit der 1:2-Heimniederlage gegen Tottenham Hotspur auch das Abenteuer Champions League vorzeitig. Die Borussia ging zwar durch den nach seiner disziplinarisch bedingten Sperre zurückgekehrten Pierre-Emerick Aubameyang in Führung (31.), verlor nach der Pause aber völlig den Faden. Zunächst traf Harry Kane nach Vorlage von Dele Alli zum 1:1 (49.), dann ließ Alli die halbe Dortmund-Defensive alt aussehen und bereitete das 2:1-Siegtor durch Heung-Min Son mustergültig vor (76.).

Keine Sieger in Gruppe E

In der Gruppe F untermauerte Manchester City die Vormachtstellung. Eine durchschnittliche Leistung reichte dem Premier-League-Tabellenführer, um zu Hause Feyenoord Rotterdam mit 1:0 zu besiegen. Zum Matchwinner avancierte Raheem Sterling (88.). Es war der bewerbsübergreifend 17. Erfolg nacheinander. Im Kampf um Rang zwei blieb Napoli mit einem 3:0 gegen Schachtar Donezk im Rennen, die Italiener haben aber noch drei Punkte weniger als die Ukrainer auf dem Konto.

In der Gruppe E stand Liverpool nach einer 3:0-Führung bei Sevilla dicht vor dem Aufstieg und dem fünften Pflichtspielsieg in Folge, kassierte nach einem Doppelpack von Wissam Ben Yedder (51., 60./Elfmeter) und einem Last-Minute-Treffer von Guido Pizarro (93.) aber noch den Ausgleich. Mit neun Punkten führen die "Reds" aber immer noch die Gruppe vor den Spaniern (8) an. Spartak Moskau (6) blieb trotz eines mageren 1:1 gegen NK Maribor im Aufstiegsrennen.