Das Siegestor: Benzema (mi.) schlich Alaba (re.) davon und ließ Neuer nicht den Hauch einer Chance.

© APA/EPA/ALBERTO MARTIN

Champions League
04/23/2014

Knapper Real-Sieg gegen Bayern

Die Münchner dominieren lange Zeit, müssen in einer Woche aber ein 0:1 aufholen.

War da ein Bayer mehr auf dem Platz? Musste Real Madrid einen Spieler vorgeben? Die Fans im ausverkauften Bernabeu-Stadion staunten nicht schlecht. Real Madrid stand im eigenen Stadion unter Dauerdruck, kam in den ersten 15 Minuten nicht einmal zum Kontern, jeder Ball schien von einem der deutschen Spieler wie magisch angezogen zu werden.

74 Prozent Ballbesitz gaben zur Halbzeit statistisch klar Auskunft über den Charakter des Spiels, auch dass es nach einer halben Stunde 7:0 für die Bayern stand – allerdings nur an Eckbällen. Doch Statistik ist kein guter Ratgeber punkte Ergebnis. Denn Real führte zur Pause mit 1:0. Und das ging so: Pepe blockte im Strafraum einen Schuss von Kroos. Danach ging es sehr, sehr schnell. Fabio Coentrao sprintete halblinks in den Strafraum der Bayern, Boateng und Dante konnten seinen Querpass nicht blocken. Auch der in die Mitte geeilte David Alaba kam zu kurz, weshalb in der Mitte Benzema nur noch den Fuß hinhalten musste, Real führte nach 19 Minuten.

Die Bayern versuchten es vor allem über die Seiten. Auf rechts wartet Robben stets an der Seitenlinie auf den weiten Querpass von Kross. Auf links durfte Alaba immer tief in den Strafraum vordringen, oft gar tiefer als sein Kumpel Ribéry. Alaba musste aber auch nicht auf den schnellen Gareth Bale aufpassen. Der war nach Erkrankung geschwächt, nahm nur auf der Bank Platz. Isco kam für den Waliser in die Startelf, Angel di Maria wechselte auf rechts.

Der Real-Anhang durfte endlich wieder Cristiano Ronaldo bejubeln. Der Portugiese spielte erstmals seit 2. April wieder, als er gegen Dortmund verletzt ausgeschieden war. Er fand die nächste sehr gute Chance vor, knallte nach einem Konter den Querpass von Benzema übers Tor. Die dritte gute Chance fand wieder ein Madrilene vor, aber Di Maria schoss halbrechts über die Latte (41.).

Frischer Wind

Und die Bayern? Die hatten 74 Prozent Ballbesitz, aber keine derart gute Möglichkeit wie es die drei von Real waren. Eine konzentrierte spielende Real-Abwehr verhinderte in der ersten Halbzeit wirklich zwingende Torchancen. Nach Seitenwechsel erwachten aber auch die offensiven Lebensgeister der Spanier. Sie kamen immer besser ins Spiel, die Bayern konnten ihr offensives Pressing auch nicht mehr so konsquent durchziehen. Und nach vorne fehlte den Deutschen immer mehr die Zielstrebigkeit. Aber auch Real hatte nicht mehr die großen Möglichkeiten.

Und so versuchten beide Trainer frischen Wind in ihr Spiel zu bringen. Reals Ancelotti brachte Bale für Ronaldo (73.). Bayerns Guardiola probierte es mit Götze für Ribery (72.) und mit Müller für Schweinsteiger (74.). Der Versuch von Guardiola war erfrischender. Erst wurde ein Schuss von Müller durch Varane zur Ecke abgelenkt (81.). Dann hielt Casillas bravourös einen Schuss von Götze (84.). Ein Auswärtstor wollte den Bayern nicht mehr gelingen.

Das Spiel in Bildern:

Real Madrid - Bayern München 1:0 (1:0)

Madrid, Estadio Santiago Bernabeu, 80.000 Zuschauer, SR Webb (ENG)

Tor:
1:0 (19.) Benzema

Real: Casillas - Carvajal, Pepe (73. Varane), Sergio Ramos, Coentrao - Modric, Xabi Alonso, Isco (82. Illarramendi) - Di Maria, Benzema, Cristiano Ronaldo (73. Bale)

Bayern: Neuer - Rafinha (66. Martinez), J. Boateng, Dante, Alaba - Lahm, Schweinsteiger (73. Müller) - Robben, Kroos, Ribery (72. Götze) - Mandzukic

Gelbe Karten: Isco bzw. keine

Rückspiel am kommenden Dienstag (20.45 Uhr) in München

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.