Große Chance: Margreitter darf in Kopenhagen auf Einsätze in der Champions League hoffen.

© GEORG DIENER /DIENER / Georg Diener

Champions League
09/16/2013

Ein Trio im Bann der Königsklasse

Georg Margreitter, David Alaba und Christian Fuchs sind mittendrin. Wie die Austrianer.

von Andreas Heidenreich

Die Österreicher, die sich in der Champions League präsentieren dürfen, sind für gewöhnlich schnell genannt. Neben den vielen Austrianern und Stammgast David Alaba nehmen in diesem Jahr nur zwei weitere ÖFB-Kicker an der Königsklasse teil: Team-Kapitän Christian Fuchs mit Schalke und überraschend der Ex-Austrianer Georg Margreitter mit dem FC Kopenhagen.

Überraschend, weil der 24-Jährige erst vor wenigen Wochen nach Dänemark gewechselt ist und damit einer sportlich aussichtslosen Situation entflohen ist. Nach seinem Transfer von der Austria zu Wolverhampton vor gut einem Jahr (Ablöse: 2,5 Mio. Euro) stand der Vorarlberger in England ein Jahr lang im Abseits. Einen einzigen Einsatz über elf Minuten kann Margreitter vorweisen. Will man etwas Positives daran finden, könnte man es so formulieren: Margreitter darf seine Hände in Unschuld waschen. Unschuld deshalb, weil der Klub nach dem Abstieg aus der Premier League 2012 durchgereicht wurde und 2013 in die 3. Liga abgestiegen ist.

Und das, obwohl der sofortige Wiederaufstieg das Ziel war. Dafür wurde auch Margreitter geholt. Nach einer Hüftverletzung und der Trennung von Trainer Stale Solbakken war für den Österreicher auf der Insel aber schon bald kein Land mehr in Sicht. „Alles in allem war es ein unglückliches Jahr“, sagt Margreitter. Wie ein Jackpot erscheint der Wechsel zum dänischen Champions-League-Starter, bei dem der Norweger Solbakken mittlerweile als Coach engagiert ist. Zum Auftakt bekommt es der FC Kopenhagen am Dienstag mit Italiens Meister Juventus Turin zu tun. Margreitter ist hinter dem Isländer Ragnar Sigurdsson und dem schwedischen Altstar Olof Mellberg aktuell aber nur Innenverteidiger Nummer drei. „Ich bin überzeugt davon, dass ich meine Chance bekommen werde.“

Start für Alaba

In die Champions League startet am Dienstag auch David Alaba mit den Bayern. Der Titelverteidiger bekommt es mit dem russischen Meister ZSKA Moskau zu tun. Gutes Omen für Alaba: Die letzten neun Auftaktpartien in der Königsklasse konnte der deutsche Rekordmeister gewinnen, sieben davon sogar ohne Gegentreffer. Erst am Mittwoch ist Schalke gegen Steaua Bukarest an der Reihe. Ob Christian Fuchs im Kader der Deutschen stehen wird, ist ungewiss. Zuletzt plagten den 27-Jährigen muskuläre Probleme.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.