Sport | Fußball
26.09.2017

Champions League: BVB droht schon jetzt das Aus

Nach zwei Spielen steht Dortmund punktelos da - der Aufstieg in die K.o.-Phase ist in weite Ferne gerückt.

Nach nur zwei Spieltagen neigt sich die Champions-League-Saison für Borussia Dortmund schon wieder dem Ende entgegen. In der schwierigen Gruppe H unterlagen die Borussen am Dienstag vor heimischem Publikum mit 1:3 gegen Real Madrid und liegen damit punktelos am Ende der Tabelle. Im Parallelspiel siegte Tottenham dank Hattrick-Held Harry Kane mit 3:0 bei APOEL Nikosia.

Im 400. Auftritt von Cristiano Ronaldo für Real Madrid trug der portugiesische Superstar wesentlich zum Sieg bei. Nach dem sehenswerten Volley-Führungstor von Gareth Bale nach 18 Minuten traf Ronaldo zum 2:0 für die Gäste aus Madrid - sein 410. Tor für Real. Und er legte nach - nachdem Pierre-Emerick Aubameyang die Gastgeber zwischenzeitlich auf 1:2 herangebracht hatte (54.), stellte Ronaldo nach Traumpass von Luka Modric den Endstand her (79.).

Im Parallelspiel der Gruppe H schoss Harry Kane mit seinen Treffern sieben, acht und neun in der laufenden Saison Tottenham im Alleingang zum Sieg. Spät in der ersten Hälfte traf Kane zur 1:0-Führung (39.), nach etwas mehr als einer Stunde holte er binnen fünf Minuten zum Doppelschlag aus und versenkte APOEL damit endgültig (62., 67.). Damit liegen Tottenham und Madrid gleichauf an der Spitze in Gruppe H, mit sechs Punkten und jeweils 6:1 Toren sind die beiden Teams schon nach zwei Spieltagen auf dem Weg in Richtung K.o.-Phase.

Leipzig und Monaco verlieren

In Gruppe G kassierte RB Leipzig eine empfindliche 0:2-Niederlage bei Besiktas Istanbul. Eine katastrophale erste Hälfte, in der Besiktas durch Treffer von Ryan Babel (11.) und Anderson Talisca (43.) in Führung ging, konnte auch ein völlig veränderter, couragierter Auftritt im zweiten Durchgang nicht mehr wettmachen - auch nicht, als das Spiel zwischendurch für gut zehn Minuten unterbrochen werden musste, weil die Flutlichtanlage ausgefallen war.

Einziger Trost: Monaco kassierte vor heimischem Publikum eine 0:3-Pleite gegen den FC Porto und liegt damit noch hinter Leipzig. Vincent Aboubakar mit einem Doppelpack (31., 69.) und Miguel Layun kurz vor dem Schlusspfiff besiegelten die Niederlage des Vorjahres-Semifinalisten und die zweite CL-Heimpleite in Folge für Monaco.

ManCity und Napoli souverän

In Gruppe F feierten die Favoriten Manchester City und SSC Napoli ungefährdete Heimsiege. City kam gegen Schachtar Donetsk zu einem 2:0-Heimsieg, obwohl Goalgetter Kun Aguero einen Elfmeter verschoss. Kevin de Bruyne (48.) und Raheem Sterling (90.) stellten den Sieg sicher.

Napoli feierte gegen Feyenoord ein 3:1 vor heimischem Publikum, Lorenzo Insigne brachte die Hausherren schon nach 7 Minuten in Führung. Dries Mertens (49.) und Jose Callejon (70.) stellten auf 3:0, Sofyan Amrabat gelang in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskosmetik.

Liverpool rettet Punkt in Moskau

In Gruppe E steht Liverpool mit nur zwei Zählern nach zwei Spielen nicht so gut wie erwartet da. Die Engländer gerieten beim Gastspiel in Moskau gegen Spartak nach 23 Minuten durch einen Treffer von Fernando in Rückstand, Philippe Coutinho glich aber nur acht Minuten später verdient aus. Danach wollte Liverpool aber nichts mehr gelingen, es blieb beim 1:1-Unentschieden.

Im Parallelspiel kam Sevilla zu einem 3:0-Heimerfolg gegen NK Maribor. Wissam Ben Yedder zeichnete für alle drei Treffer der Gastgeber verantwortlich. Noch vor der Pause sorgte er per Doppelpack (27., 38.) für die Vorentscheidung, per Strafstoß in der Schlussphase machte er den Dreierpack und den Endstand perfekt (83.).