Sport | Fußball
16.03.2016

Achtelfinal-Drama: Bayern ringt Juve nieder

Barcelona setzt sich gegen Arsenal auch im Rückspiel durch.

Noch knapper wäre es nicht mehr gegangen. In letzter Sekunde glichen die Bayern gegen Juventus zum 2:2 aus. Weil auch das Achtelfinal-Hinspiel in Turin 2:2 ausgegangen war, gab es im dramatischen Champions-League-Duell eine Verlängerung. Schließlich durfte David Alaba nach einem für ihn lange furchtbaren Abend doch noch jubeln – mit 4:2 zieht der FC Bayern in das Viertelfinale ein.

Für Alaba hatte das Unheil in der 6. Minute begonnen. Irritiert vom herausgelaufenen Bayern-Tormann Neuer klärte er nur halbherzig. Über Morata kam Paul Pogba an den Ball und schob diesen in das verwaiste Tor.

Die Führung der Italiener kam ebenso überraschend wie ihre Taktik. Anders als in Turin, wo bis zum 0:2-Rückstand nur verteidigt worden war, gab es für das verdutzte Münchner Publikum aggressives Offensivpressing zu sehen.

In Minute 28 folgte das 0:2 und damit ein Kandidat für das „Tor des Jahres“. Auch wenn das Österreichs Star nicht gerne hören wird. Denn ausgerechnet Alaba hatte am Juve-Strafraum den Ball verloren. Mit einem unglaublichen Lauf über 60 Meter kurvte Morata zwischen den Bayern (und dem verzweifelt nach hinten eilenden Alaba) wie zwischen Slalomstangen. Perfekt war der finale Pass auf Juan Cuadrado, der nach einem Haken eiskalt ins Eck abschloss.

Alabas Albtraum

Dass dem Finalisten der vergangenen Champions-League-Saison gleich drei Stützen fehlten, fiel nicht weiter auf – das 0:3 verhinderte Neuer. Und der verunsicherte Favorit? Hatte eine einzige Chance, Goalie Buffon hielt gegen Müller (42.).

Für Alaba war in der Pause Schluss mit den verunglückten Offensivausflügen. Bernat kam als linker Verteidiger, Alaba rückte ins Abwehrzentrum. Dort wurde der Wiener von Morata ausgespielt, doch das frühere Real-Talent schoss drüber (56.).

Die Bayern waren also noch am Leben – und machten es spannend. Costa flankte auf Robert Lewandowski, der Pole köpfelte unter die Latte zum 1:2 ein (73.).

Bis zum Beginn der Nachspielzeit hielt dann der Turiner Abwehrriegel. Doch nach fünf Sekunden der 91. Spielminute war Thomas Müller zur Stelle. Wuchtig versenkte er eine Flanke von Joker Coman zum 2:2 im Netz und hievte die Bayern doch noch in die Verlängerung.

Die Münchner hatten nun nicht nur einen psychologischen Vorteil: Allegri hatte mit Morata und Cuadrado auch schon seine Besten ausgetauscht. Bayern-Coach Guardiola konnte hingegen noch Thiago bringen.

Nach feinem Zusammenspiel mit Müller traf der Joker aus Spanien nach 108 Minuten zum 3:2 ins Eck.

Zwei Minuten später war der FC Bayern im Viertelfinale: der ebenfalls noch frische Coman war im Konter nicht zu stoppen – 4:2. Guardiola kann also weiter hoffen, mit dem Triumph in der Eliteliga den perfekten Abschied zu Manchester City zu schaffen.

Bayern - Juve in Bildern

1/11

Juventus' Paul Pogba, right, scores his side's op…

FBL-EUR-C1-BAYERN-JUVENTUS-MUNICH

Football: UEFA Champions League

Football: Champions League

Bayern's Arturo Vidal, left, and Juventus' Sami Kh…

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-JUVENTUS

Bayern Munich vs Juventus Turin

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-JUVENTUS

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-JUVENTUS

Bayern's scorer Thiago Alcantara, right, celebrate…

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-JUVENTUS

Barcelona souverän

Der FC Barcelona hat indes nichts anbrennen lassen. Der Titelverteidiger fertigte Arsenal mit 3:1 ab und schaffte mit dem Gesamtscore von 5:1 den Aufstieg. Jeder aus dem Sturm-Trio Neymar (18.), Luis Suarez (65.) und Lionel Messi (88.) durfte dabei jubeln.

In Barcelona lebten Arsenals Hoffnungen, das 0:2 aus dem Hinspiel mit einem kleinen Wunder noch zu drehen, genau 18 Minuten. Dann verloren die "Gunners" in der Vorwärtsbewegung den Ball, Suarez bediente Neymar, und der schoss souverän zu seinem dritten Tor in der laufenden Champions League ein.

Der Ausgleich durch Mohammed Elneny kurz nach der Pause (51.) war aus Sicht der bemühten Gäste, die auch ein paar Chancen herausgearbeitet hatten, zwar nicht unverdient, konnte aber nichts Entscheidendes mehr bewegen.

Spätestens das Bilderbuchtor von Suarez aus einem Seitfallzieher (65.) bedeutete die Vorentscheidung, mit der Barca zum neunten Mal in Folge ins Viertelfinale der Königsklasse einzog. Im Finish durfte dann auch noch Messi mit seinem 83. CL-Tor anschreiben (88.).

Ergebnisse

FC Bayern München - Juventus Turin 4:2 n.V. (0:2)
Tore: Lewandowski (73.), Müller (91.), Thiago (108.), Coman (110.) bzw. Pogba (5.), Cuadrado (28.)
Hinspiel 2:2 - Bayern mit Gesamtscore von 6:4 im Viertelfinale.

FC Barcelona - Arsenal 3:1 (1:0)
Tore: Neymar (18.), Suarez (65.), Messi (88.) bzw. Elneny (51)
Hinspiel 2:0 - Barcelona mit Gesamtscore von 5:1 im Viertelfinale

Bereits zuvor ins Viertelfinale eingezogen:
Real Madrid, VfL Wolfsburg, Paris St. Germain, Benfica Lissabon, Atletico Madrid, Manchester City

Auslosung Viertelfinale am Freitag (12.00 Uhr) in Nyon.