Klassiker: Wie 2012 ist David Alaba mit Bayern zu Gast im Estadio Santiago Bernabéu. Der damals 19-Jährige lieferte sich ein Duell mit dem heute verletzten Alvaro Arbeloa (r.).

© REUTERS/KAI PFAFFENBACH

Champions League
04/23/2014

Alabas emotionale Rückkehr nach Madrid

Bereits vor zwei Jahren erlebte David Alaba mit den Bayern ein turbulentes Halbfinale gegen Real.

von Andreas Heidenreich

Es war der 25. April 2012. Und es war das zwölfte von 33 Spielen, das David Alaba bis dato in der Champions League bestritten hat. Gut möglich, dass es trotz des gewonnenen Endspiels aus dem Vorjahr das bis heute denkwürdigste Spiel in der bemerkenswerten Karriere des David Alaba war.

Es war Halbfinale, und es war in Madrid gegen Real. Fünf Minuten waren erst gespielt, als das Wechselbad der Gefühle mit einem Sprung ins kalte Wasser begann: Alvaro Arbeloa schoss Alaba aus kurzer Distanz den Ball an die Hand. Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai zeigte auf den Elfmeterpunkt und dem Österreicher die gelbe Karte. "Ich habe schnell realisiert, was die gelbe Karte für mich bedeutet", sagte Alaba am Tag danach zum KURIER. Es war die dritte Verwarnung im laufenden Bewerb, Österreichs Fußballer-Liebling war damit im "Finale dahoam" in München gesperrt. "Dann habe ich zu mir gesagt: ‚David, dieses Spiel ist jetzt dein Finale.‘ Ich habe einfach alles getan, um der Mannschaft zu helfen."

Das hat er in der Tat: Wie der damals erst erst 19-jährige Alaba den Rückschlag wegsteckte, zur Höchstform auflief und von seiner linken Seite aus Chance um Chance vorbereitete, beeindruckte. Wie er als erster Schütze im Elfmeterschießen den damals vierfachen Welt-Torhüter Iker Casillas ins falsche Eck schickte, noch viel mehr. Bayern zog ins Endspiel ein, der Rest ist bekannt.

25. April 2012: Alabas Achterbahnfahrt der Gefühle

EPAepa03195965 Supporter of Madrid cheers before the Champions League semi final second leg soccer match between Real Madrid and FC Bayern Munich at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 25 April 2012. EPA/ANDREAS GEBERT

EPAepa03196019 Bayern Munichs goalkeeper Manuel Neuer during the UEFA Champions League semi final second leg soccer match between Real Madrid and FC Bayern Munich at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 25 April 2012. EPA/MARC MUELLER

SPAIN SOCCER UEFA CHAMPIONS LEAGUE

REUTERSReal Madrids Cristiano Ronaldo (R) scores a penalty against Bayern Munich during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCE

REUTERSBayern Munichs David Alaba (R) challenges Real Madrids Pepe during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

REUTERSBayern Munichs Arjen Roben falls during match against Real Madrid at their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

dapdReal Madrids Cristiano Ronaldo from Portugal celebrates after scoring during a semifinal second leg Champions League soccer match against Bayern Munich at the Santiago Bernabeu stadium, in Madrid, Wednesday, April 25, 2012. (Foto:Daniel Ochoa de Olza/

EPAepa03195537 Bayern Munich supporters gather at Plaza Mayor in Madrid prior to the UEFA Champions League semi final second leg match against Real Madrid later today at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain on 25 April 2012. EPA/JAVIER LIZON

REUTERSBayern Munichs Mario Gomez (L) is fouled by Real Madrids Sergio Ramos (C) and Pepe to win a penalty during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Sergio Perez

REUTERSBayern Munichs Arjen Robben prepares to shoot a penalty against Real Madrid during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT

EPAepa03195538 Bayern Munich supporters gather at Plaza Mayor in Madrid prior to the UEFA Champions League semi final second leg match against Real Madrid later today at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain on 25 April 2012. EPA/JAVIER LIZON

dapdBayern Munichs Arjen Robben of the Netherlands shoots to score from a penalty during a semifinal, second leg Champions League soccer match against Real Madrid at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid Wednesday April 25, 2012. (Foto:Paul White/AP/dap

REUTERSBayern Munichs Arjen Robben (L) scores a penalty against Real Madrid during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Sergio Perez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

REUTERSBayern Munichs Arjen Robben (R) and Bastian Schweinsteiger celebrate a goal against Real Madrid during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez

REUTERSBayern Munichs Arjen Robben (L) falls over Real Madrids Marcelo during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Susana Vera (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

REUTERSBayern Munichs coach Jupp Heynckes instructs players during match against Real Madrid at their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - T

REUTERSBayern Munichs Thomas Muller replaces Franck Ribery (R) during game against Real Madrid at their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Ta

EPAepa03196160 Munichs David Alaba celebrates after scoring during the penalty shoot-out of the Champions League semi final second leg soccer match between Real Madrid and FC Bayern Munich at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 25 April 2012.

REUTERSPresident of Bayern Munich Uli Hoeness (C) reacts during their Champions League semi-final second leg soccer match against Real Madrid at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

REUTERSReal Madrids Cristiano Ronaldo reacts after missing a penalty kick during game against Bayern Munich at their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Sergio Perez (

REUTERSBayern Munichs Mario Gomez reacts during the penalty shootout during their Champions League semi-final second leg soccer match against Real Madrid at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT

EPAepa03196143 Munichs goalkeeper Manuel Neuer saves the ball during penalty shoot-out of the Champions League semi final second leg soccer match between Real Madrid and FC Bayern Munich at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 25 April 2012.

REUTERSBayern Munichs players react during the penalty shootout during their Champions League semi-final second leg soccer match against Real Madrid at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCE

REUTERSBayern Munichs players celebrate victory against Real Madrid during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix Ordonez (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

REUTERSBayern Munichs Bastian Schweinsteiger celebrates after scoring the final penalty against Real Madrid during their Champions League semi-final second leg soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, April 25, 2012. REUTERS/Felix

dapdBayern Munich players celebrate after winning a semi final second leg Champions League soccer match against Real Madrids at the Santiago Bernabeu stadium, in Madrid, Wednesday, April 25, 2012. (Foto:Daniel Ochoa de Olza/AP/dapd)

dapdBayern Munichs coach Jupp Heynckes reacts after Bayern Munich beat Real Madrid on penalties during a semifinal, second leg Champions League soccer match at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid Wednesday April 25, 2012. (Foto:Paul White/AP/dapd)

epa

Das Positive überwiegt

"Es war sicher ein emotionales Spiel mit positiven, aber auch negativen Erlebnissen", erinnert sich Alaba. "Unterm Strich überwiegt heute aber das Positive, weil wir ins Finale eingezogen sind. Das verpasste Finale konnte ich ja Gott sei Dank vor einem Jahr nachholen", sagt der Titelverteidiger schmunzelnd.

Die Gefahr, wieder ein Endspiel zu versäumen, ist für Österreichs Champions-League-Rekordspieler im Falle eines Halbfinal-Erfolgs in diesem Jahr relativ gering. Eine Gelb-Sperre kann Alaba in diesem Jahr nicht mehr ausfassen, weil er in der laufenden Saison noch kein einziges Mal verwarnt wurde und erst bei der dritten gelben Karte zusehen müsste. Und zumindest Arbeloa wird Alaba im heutigen Hinspiel (20.45 Uhr/Sky, Puls 4, ZDF) nicht wieder den Ball an die Hand schießen: Der rechte Verteidiger Reals ist verletzt.

Cristiano Ronaldo und Gareth Bale sind indes fit. Die beiden Superstars von Real machten am Dienstag das Abschlusstraining des Weißen Balletts mit. Ronaldo hatte zuletzt mit einer leichten Knieverletzung zu kämpfen, Bale mit einem grippalen Infekt. "Wir versuchen, uns auf uns zu konzentrieren und nicht auf den Gegner", meint Alaba dazu wie gewohnt gelassen. Er musste am Wochenende wegen einer Erkältung pausieren.

Für Alaba, der bereits 17-jährig 2010 in der Champions League debütierte, ist es bereits das vierte Semifinale nach 2010, 2012 und 2013. Für die Bayern ist es das insgesamt 16. Zehn Mal konnte der deutsche Rekordmeister ins Finale einziehen. Die bisherige Bilanz gegen Real macht den Bayern weiteren Mut: Acht Siege, ein Remis, fünf Niederlagen gab es in den bisherigen Champions-League-Klassikern.

Guardiolas Bilanz

Zum ersten Mal wird nun auch noch ein weiterer Erfolgsgarant gegen Real dabei sein: Josep Guardiola kehrt mit der "bestia negra" zurück nach Spanien. Er feierte mit dem FC Barcelona neun Siege in 15 Spielen. Vier Mal endeten die Spiele unentschieden, nur zwei Mal verließ Guardiola gegen Real den Platz als Verlierer. Ungeachtet dessen glaubt der Katalane an ein Duell auf Augenhöhe. "Ich habe mich vor einem Spiel im Bernabéu nie als Favorit gefühlt, weder als Spieler noch als Trainer. Dafür habe ich zu viel Respekt vor Real", betonte Guardiola. "Dieser Klub ist immer stark, weil er großartige Spieler, großartige Fans und eine großartige Geschichte hat."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.