Sport | Fußball
10.03.2013

Salzburg dreht verrücktes West-Derby

Dank eines Last-Minute-Treffers von Mané gewinnen die "Bullen" in Innsbruck noch mit 3:2.

Salzburg tut sich viel schwerer, als die Austria Rückstände wegzustecken“, hatte Roman Wallner vor dem Westderby gemeint. Und tatsächlich sah es am Tivoli auch lange Zeit danach aus, als hätte der Wacker-Stürmer mit seiner These über die Kampfmoral seines Ex-Vereins recht.

0:2 lagen die Bullen nach einer Stunde im Tivolistadion zurück, der Titelverteidiger schien im Abstiegskandidaten seinen Meister zu finden. Am Ende verhinderten die Salzburger nicht nur die Blamage, in der letzten Minute gelang Mané sogar noch der Siegestreffer zum 3:2.

Innsbruck startet gut

Die Innsbrucker erwischten das Starensemble auf dem falschen Fuß. In der dritten Minute gönnte sich die Defensivabteilung einen kollektiven Sekundenschlaf, Schütz, Merino und schließlich Torschütze Wallner hatten bei ihrer Kombination leichtes Spiel und praktisch keine Gegenwehr – 1:0.

Der Warm-Start spielte den Gastgebern in die Karten, denn fortan konnte Wacker das Heil in der Defensive suchen. Die Salzburger durften in der Tiroler Hälfte ein Power-Play aufziehen, stellten sich dabei aber allzu oft zu kompliziert und im Abschluss tollpatschig an.

Effizienz

Wie Effizienz wirklich funktioniert, zeigte der Außenseiter: Mit dem zweiten Angriff gelang den Innsbruckern der zweite Treffer, und wieder ließen die Salzburger den Gastgeber gnädig und unbedrängt schalten und walten. So kam ein sehenswerter Spielzug zustande, den Schütz mit einem spektakulären Fallrückzieher ins Eck vollendete – 2:0 (40.).

Die frühe Vorentscheidung? Nein. Denn die Salzburger erhöhten nach der Pause noch einmal erfolgreich die Schlagzahl. Erst bugsierte Teigl im x-ten Versuch die Kugel zum Anschlusstreffer über die Linie (66.), dann traf Soriano per Handelfmeter (74.). Und in der turbulenten Nachspielzeit krönte Mané schließlich die perfekte Aufholjagd des Meisters.

Tabelle Bundesliga
1. Austria Wien 25 19 4 2 61:18 43 61
2. Red Bull Salzburg 24 14 7 3 57:27 30 49
3. Rapid Wien 25 12 5 8 40:26 14 41
4. SK Sturm Graz 25 11 7 7 38:32 6 40
5. WAC 24 8 8 8 35:36 -1 32
6. SV Ried 25 9 4 12 41:38 3 31
7. SV Mattersburg 24 7 5 12 26:48 -22 26
8. Wacker Innsbruck 25 7 1 17 21:52 -31 22
9. SC Wr. Neustadt 25 5 6 14 18:44 -26 21
10. FC Admira 24 5 5 14 34:50 -16 20

Bilder vom Bundesliga-Wochenende

1/18

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

Innsbruck - Salzburg

FC Wacker Innsbruck - Red Bull Salzburg 2:3 (2:0) Tivoli Stadion Tirol, 5.200, SR Ouschan.

Torfolge: 1:0 (3.) Wallner 2:0 (40.) Schütz 2:1 (65.) Teigl 2:2 (74.) Soriano (Elfmeter) 2:3 (95.) Mane

Wacker: Safar - Schilling, Dakovic, Svejnoha, Hauser - Abraham, Kofler (63. Siller) - Schütz (74. Wernitznig), Merino (85. Löffler), Saurer - R. Wallner

Salzburg: Walke - Schwegler, Schiemer, Vorsah, Svento - Hinteregger (79. Rodnei) - Teigl (83. Nielsen), Kampl, Berisha (59. Alan), Mane - Soriano

Gelbe Karten: Wallner, Svejnoha bzw. Schiemer, Vorsah, Hinteregger

Meinungen

Roland Kirchler (Wacker-Trainer): "Das war eine gute Leistung, die aber nichts gebracht hat. Wir haben gut dagegengehalten. Ich bin ein positiver Mensch, aber diese Niederlage tut weh. Das gelbe Leibchen war heute nicht neutral. Es hat vier, fünf schwere Fehlentscheidungen gegen uns gegeben und das ist brutal. Irgendwo muss auch ein Schiedsrichter einmal sanktioniert werden. Es war heute ein ganz, ganz schlechter Tag des Schiedsrichters. Die Mannschaft liegt am Boden, aber eigentlich müssten wir feiern."

Roman Wallner (Wacker-Torschütze): "Wir haben gegen Salzburg verloren wegen dem Schiedsrichter. Wir müssen uns heute beim Schiedsrichter bedanken. Es ist eine Frechheit, wir wurden hinuntergetragen. Ich kenne mich da nicht mehr aus. Wir sind alle sehr enttäuscht, es wäre mehr drinnen gewesen."

Daniel Schütz (Wacker-Torschütze): "Schade, dass nichts herausgeschaut hat. Wir haben uns auch nicht so geschickt angestellt. Dass man in der letzten Minute das 2:3 bekommt, ist bitter. Aber ich glaube, dass wir nicht so eine schlechte Leistung geboten haben. Salzburg hat auch unheimlichen Druck gemacht. Aber wir hätten es auch nach vorne hin besser lösen können."

Roger Schmidt (Salzburg-Trainer): "Wenn man in der letzten Sekunde gewinnt, dann ist das glücklich. Wenn man die Spielanteile und die Chancen sieht, ist der Sieg zu 100 Prozent verdient. Die Aussagen meines Gegenüber sind lächerlich. Er hat uns ja schon vor dem Spiel abgesprochen, dass wir eine Mannschaft sind. Wir waren schon vor der Halbzeit besser und blieben danach stabil. Ich habe gesagt, dass Austria zu 90 Prozent Meister wird. Jetzt sind es vielleicht noch 85. Für uns ist es wichtig, dass wir den zweiten Platz abgesichert haben. Die Saison ist noch nicht zu Ende. Es sind noch elf Spiele."

Franz Schiemer (Salzburg-Verteidiger): "Wir spielen derzeit nicht den besten Fußball, wir haben uns aber hervorragend zurückgekämpft nach den zwei Toren. Der zweite Platz ist wichtig. Wir wollen jetzt jedes Spiel gewinnen, vielleicht können wir noch einmal Druck nach ganz vorne machen."