Sport | Fußball
09.03.2013

Rapid bleibt weiter im Tief

Die Hütteldorfer holen nach einem 0:2-Rückstand immerhin noch ein 2:2 gegen Mattersburg.

Rapid wartet 2013 weiterhin auf den ersten Sieg, der neue Sportdirektor Helmut Schulte hat schon viel erlebt, aber noch kein gewonnenes Spiel. Dabei wurde am Samstag noch Schlimmeres verhindert – bei 0:2 schien der Zusammenbruch der verunsicherten Rapidler und eine Eskalation unter den 11.800 Zuschauern i m Hanappi-Stadion nahe. Am Ende musste Mattersburg mit dem einen Punkt aber zufrieden sein.

Eine Rapid-Viertelstunde lang stand Mattersburg nur hinten drinnen wie die neun Wolfsberger vor einer Woche beim 2:1, das den Hütteldorfern einen schweren Schlag versetzt hatte. Die von Rapid-Trainer Peter Schöttel erhoffte Führung verhinderte Tormann Thomas Borenitsch bei einem Hofmann-Freistoß (11.).

Effiziente Gäste

Als Mario Sonnleitner unbedrängt einen Querpass ins Out schlug, erkannten die Burgenländer, dass an diesem Abend mehr gehen sollte. Thorsten Röcher, der früh für den verletzten Seidl gekommn war, setzte in der 20. Minute zu seinem Solo an, das Sonnleitner mit einem Foul stoppte. Patrick Bürger legte sich den Ball zurecht und traf aus 20 Metern ins Kreuzeck zum 0:1.

Und da war sie wieder, die grüne allgemeine Verunsicherung. Sonnleitner und Harald Pichler brachten kaum noch einen Ball zu einem Mitspieler, viele Fans skandierten „Vorstand raus“.

Der (statt Gerson) in die Innenverteidigung berufene Markus Heikkinen war auch kein Ruhepol. Das Spiel nach vorne war nur noch Stückwerk, lediglich zwei 18-Jährige ließen zumindest ihr Talent erkennen: Dominik Wydra und Marcel Sabitzer, der nach einem Hofmann-Pass den Ausgleich vergab (31.).

Hofmann überließ Sabitzer auch bei einem Freistoß die Ausführung – der Ex-Admiraner traf die Latte. Die einzige Chance aus dem Spiel vergab Terrence Boyd (45.).

Dass Schöttel Sonnleitner in der Pause nicht erlöste, rächte sich. Farkas ließ den Verteidiger stehen und spielte für Christian Gartner auf, der voll abzog – 0:2 (50.). Die Fans forderten so massiv wie bei der Krise im Herbst eine neue Vereinsführung, die dritte Niederlage im fünften Spiel im Frühjahr schien besiegelt.

Bilder vom Bundesliga-Wochenende

1/18

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

Rapid-Comeback

Aber Rapid gab nicht auf, mit Deni Alar und einem neuen System (4-1-4-1) gelang das Comeback. Terrence Boyd drückte einen Stanglpass von Thomas Schrammel zum 1:2 über die Linie (60.). Plötzlich stimmte auch die Körpersprache der Rapidler gegen die zweikampfstarken Gäste. „Vorne dorthin gehen, wo es wehtut“, hatte Schöttel gefordert. Boyd tat es, erkämpfte sich den Ball, flankte zur Mitte und Alar vollendete nach einem Patzer von Gegenspieler Ivica Majstorovic elegant zum 2:2 nach 67 Minuten.

Das dritte Tor in einer druckvollen Viertelstunde war nahe, doch Alar schoss drüber (73.). Im Finish ließ der Druck wieder nach, Chancen auf den Sieg vergaben beide Teams. Und so bleibt ein Spiel übrig, das Mattersburg-Trainer Franz Lederer wohl noch nicht oft erlebt hat – auch wenn er seit dieser Woche der längstdienende Trainer bei einem Klub in der Bundesliga-Geschichte ist.

Tabelle Bundesliga
1. Austria Wien 25 19 4 2 61:18 43 61
2. Red Bull Salzburg 23 13 7 3 54:25 29 46
3. Rapid Wien 25 12 5 8 40:26 14 41
4. SK Sturm Graz 25 11 7 7 38:32 6 40
5. WAC 24 8 8 8 35:36 -1 32
6. SV Ried 25 9 4 12 41:38 3 31
7. SV Mattersburg 24 7 5 12 26:48 -22 26
8. Wacker Innsbruck 24 7 1 16 19:49 -30 22
9. SC Wr. Neustadt 25 5 6 14 18:44 -26 21
10. FC Admira 24 5 5 14 34:50 -16 20

Rapid - Mattersburg 2:2

SK Rapid Wien - SV Mattersburg 2:2 (0:1) Hanappi-Stadion, 11.800 Zuschauer, SR Harkam.

Torfolge: 0:1 (20.) Bürger (Freistoß) 0:2 (50.) Gartner 1:2 (60.) Boyd 2:2 (67.) Alar

Rapid: Königshofer – Trimmel, Sonnleitner, Heikkinen, SchrammelWydra (83. Kulovits), Pichler (54. Alar) – Sabitzer (83. Schaub), Hofmann, Burgstaller – Boyd

Mattersburg: Borenitsch - Höller, Majstorovic, Mravac, Novak - Seidl (9. Röcher), Lovin, Prietl (33. Gartner), Farkas - Klemen (90. Naumoski), Bürger

Gelbe Karten: Sonnleitner, Burgstaller, Pichler, Trimmel, Heikkinen, Hofmann bzw. Bürger, Höller, Klemen, Naumoski, Röcher

Meinungen

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Wir sind wieder sehr enttäuscht. Seit ich bei Rapid bin, haben wir sehr von einer stabilen Defensive gelebt, aber im Moment machen wir hinten zu viele Fehler. Nach dem 0:2 haben wir viel riskiert und sind zumindest mit einem Punkt belohnt worden, aber die zwei Punkte gehen uns ab."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir fahren mit gemischten Gefühlen nach Hause. Vor dem Spiel hätten wir ein 2:2 gerne genommen, aber wir hätten mit der 2:0-Führung auch drei Punkte machen können, doch wir waren zu wenig abgebrüht. Vielleicht ist unser zweites Tor zu früh gefallen, und einige haben geglaubt, wir haben den Sieg schon in der Tasche."