Sport | Fußball 05.12.2011

Brasilien trauert um Sócrates

© Bild: reuters

Das brasilianische Fußball-Idol verstarb im Alter von 57 Jahren in Sao Paulo.

Brasiliens Fußball-Legende Sócrates ist am frühen Sonntagmorgen verstorben.

Der Kapitän der "Seleção" bei den Fußballweltmeisterschaften 1982 in Spanien und 1986 in Mexiko ist am Samstag auf die Intensivstation des Albert-Einstein-Krankenhauses in Sao Paulo eingeliefert worden. Der 57-Jährige, der vor seiner Profi-Karriere ein Medizinstudium absolviert hatte, starb am frühen Sonntag an den Folgen eines septischen Schocks, der von einer Entzündung im Darm herrührte.

Sócrates Brasileiro Sampaio de Sousa Vieira de Oliveira, so sein ganzer Name, war bereits im August und September zweimal auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden, er wurde zuletzt künstlich beatmet.

Fußball-Künstler

Demokrat: Socrates lief bei der WM 1986 in Mexiko mit einem Stirnband mit der Aufschrift "People need justice" auf.
© Bild: reuters

In seiner Heimat stand Socrates bei Flamengo und Corinthians unter Vertrag und spielte auch für Fiorentina. 1984 gab er kurz vor der Abreise nach Italien der dpa ein Interview. Damals trank er während des Gesprächs große Mengen Bier und rauchte eine Zigarette nach der anderen. Die Frage, ob dies für einen Athleten angemessen sei, konterte er mit einem Lächeln und der Antwort: "Ich bin kein Athlet. Ich bin Fußball-Künstler."

Der Vater von sechs Kindern stand stets politisch links und war stark engagiert. Während Brasiliens Militärdiktatur (1964 bis 1985) setzte er sich für die Demokratie ein und initiierte bei Corinthians eine "Spieler-Demokratie" (Democracia Corinthiana). Damals konnten die Spieler praktisch das gesamte Vereinsleben per Mehrheitsbeschluss gestalten.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011