Sport | Fußball
20.01.2018

Baumgartlinger trifft erstmals für Bayer Leverkusen

Die Leverkusener kletterten in der Tabelle dank eines 4:1-Auswärtssieges vorerst bis auf Rang zwei.

Österreichs Fußball-Teamkapitän Julian Baumgartlinger hat am Samstag in seinem 41. Pflichtspiel für Bayer Leverkusen zum ersten Mal für die Werkself getroffen. Der Salzburger erzielte beim 4:1-Auswärtssieg seines Clubs gegen Hoffenheim das zwischenzeitliche 2:0, die Leverkusener verbesserten sich zumindest bis am Sonntag auf Rang zwei.

Bayer überholte unter anderem Vizemeister Leipzig, der in Freiburg überraschend 1:2 verlor. Das bisherige Überraschungsteam Augsburg kassierte in Mönchengladbach eine 0:2-Niederlage, Mainz kam gegen Stuttgart zu einem 3:2-Heimerfolg und Eintracht Frankfurt siegte in Wolfsburg 3:1.

In Sinsheim ging Leverkusen durch einen Fersler des überragenden Leon Bailey in der 43. Minute mit 1:0 in Führung. Baumgartlinger erhöhte in der 51. Minute mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze auf 2:0. Danach traf Lucas Alario (70., 90.) noch im Doppelpack für Bayer, Hoffenheim gelang durch Adam Szalai (86.) das Ehrentor.

Standards kosten Leipzig den Sieg

Baumgartlinger, zuletzt meistens auf der Bank, spielte bei den Siegern durch, Goalie Ramazan Özcan war Ersatz. Bei Hoffenheim wurde Florian Grillitsch in der 62. Minute ausgetauscht, Stefan Posch und Robert Zulj saßen auf der Bank.

Die Leverkusener liegen nun dank der besseren Tordifferenz vor den drittplatzierten Leipzigern, die sich in Freiburg trotz 1:0-Führung geschlagen geben mussten. Timo Werner schoss das Team von Coach Ralph Hasenhüttl in der 66. Minute in Führung, Janik Haberer (72.) und Robin Koch (76.) sorgten jedoch jeweils aus Standardsituationen für die Wende. Konrad Laimer wieder als Rechtsverteidiger und Marcel Sabitzer spielten bei Leipzig durch, Stefan Ilsanker war Ersatz.

Ebenfalls über die volle Distanz im Einsatz waren Michael Gregoritsch und Martin Hinteregger beim 0:2 ihres FC Augsburg bei Borussia Mönchengladbach. Die Treffer erzielten Matthias Ginter (10.) und Thorgan Hazard (90.).

Nach oben zeigt die Formkurve unterdessen beim 1. FC Köln. Mit dem dritten Saisonsieg im Kellerduell gegen den Hamburger SV schlossen die Kölner zu den Hamburgern auf und machten den Abstiegskampf noch enger. Sowohl der FC als auch der HSV liegen jetzt mit 15 Zählern auf den Abstiegsrängen, nur einen Punkt davor rangiert Werder Bremen auf Platz sechzehn.