Sport | Fußball 05.12.2011

Barazite-Hattrick rettet die Austria

© Bild: apa

Gegen Olimpija Ljubljana stehen die Wiener zwischenzeitlich vor dem Europa-Aus, gewinnen am Ende aber mit 3:2.

Vier gewinnt. Die Austria war am Donnerstagabend der letzte heimische Klub, dem der Aufstieg in die Play-offs der Europa League bzw. Champions League (Sturm Graz) gelungen war.

21.05 Uhr - Anpfiff in der Generali Arena. Das Spiel begann wenig überraschend bei 0:0, womit die Austria nach dem 1:1 von Ljubljana die Play-offs der Europa League schon erreicht hätte. Ein torloses Remis also genügte zum Aufstieg, ein trügerisches und gefährliches Resultat. Sollte man in die Offensive gehen oder doch lieber danach trachten, dass in der Defensive nichts anbrennt?

Austria-Trainer Karl Daxbacher wählte zumindest nominell die erste Variante, bot mit Alexander Grünwald, Jun, Barazite, Junuzovic und Linz gleich fünf Offensivkräfte auf. Die Theorie ließ sich allerdings in der Praxis nicht so leicht umsetzen, da Gegner Olimpija Ljubljana engagiert dagegen hielt.

Führung

Die Wiener bestimmten aber das Geschehen, mühten sich redlich und wurden nach ersten Schussversuchen durch Junuzovic auch mit dem 1:0 belohnt. Einen Eckball von Junuzovic versenkte Barazite aus kurzer Distanz mit Köpfchen (18.).

Gleich nach der Pause war der Aufstieg ganz nah. 14 Sekunden benötigte die Austria nach Wiederbeginn für das 2:0: Traumpass von Jun auf Barazite, der mit einem Schuss unter die Latte für seinen persönlichen Doppelpack sorgte. Interessant wurde es, weil Daxbacher nach einer Gelb-Roten Karte für Alexander Grünwald einmal mehr Linz vom Feld holte. Diesmal klatschte der Stürmer demonstrativ mit seinem Coach ab, rauschte aber sofort in die Kabine.

Turbulentes Finale

Daher sah er nicht, wie Ljubljana mit einem Doppelschlag zum Ausgleich traf, weil die Austria krasse individuelle Fehler produzierte und dadurch unsicher wurde. Zuerst traf Vrsic nach Ortlechner-Fehler, dann stellte Jovic den Spielverlauf auf den Kopf. 2:2 - Olimpija war weiter.

Aber nicht lange, denn Barazite krönte sich selbst zum König dieses Spiels. Nach einem Foul an Jun verwandelte der Niederländer den Elfer zum 3:2. Ein Hattrick, den er so bald nicht vergessen wird.

Unvergesslich auch das Finish in diesem Spiel. Nach dem Ausschluss von Andjelkovic gewährte eine in der Defensive völlig verunsicherte Austria Ljubljana noch die große Chance zum 3:3. Vrsic traf die Stange, den Abpraller von Radujko hielt Tormann Pascal Grünwald bravourös. 22.55 Uhr. Das Zittern hat sich gelohnt. Der Aufstieg war nach einem emotional aufreibenden Abend fix.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Reaktion

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

Erstellt am 05.12.2011