© apa

Sport Fußball
12/05/2011

Austria-Trainer Daxbacher ist im Bilde

Daxbacher sah sich gleich drei Spiele von Europa-League-Gegner Alkmaar auf Video an.

It's a video life. Austria-Trainer Karl Daxbacher nahm sich vor dem Auftritt seiner Austria in der Europa League bei Alkmaar (Donnerstag, 19 Uhr, live KURIER.at-Ticker) eine Anleihe an Bilgeri und dessen Hit aus den 80er-Jahren.

Daxbacher schaute sich - ganz ohne Popcorn und Cola - gleich drei Spiele des Gegners an, um im Bilde zu sein. Auch Spion Sigi Aigner zeigte sich von den Niederländern beeindruckt. Beim 2:2 bei Ajax Amsterdam trat Alkmaar wie ein Heimteam auf. "AZ hat großes Selbstvertrauen, orientiert sich stets nach vorne. Es ist kein Zufall, dass sie in der aktuellen Saison in Pflichtspielen noch ungeschlagen sind."

Grünwald bleibt im Tor

Im zentralen Mittelfeld drängen sich zwei Leute auf. "Aber es werden alle mitarbeiten müssen, auch die Stürmer, weil Alkmaar innerhalb der Positionen viel wechselt", sagt Daxbacher. Umgekehrt sieht der Trainer aber genau darin die Chance der Austria. "Wenn wir bei Ballgewinn schnell umschalten und präzise spielen, dann werden sich einige Räume in der Offensive ergeben." Und die gilt es dann auszunützen. Goalie Pascal Grünwald genießt trotz einiger Patzer in den letzten Spielen das Vertrauen des Trainers. "Im Tor wird es keinen Wechsel geben."

Mit dem Sieg in Schweden haben sich die Wiener wieder ins Rennen um den Aufstieg gebracht, die Marschroute sieht einen Punkt in Alkmaar vor.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Interview

  • Bilder

  • Hintergrund

  • Aufstellungen