Sport | Fußball
26.07.2017

Austria gegen Limassol noch ohne Kayode

Der Nigerianer fehlt den Veilchen auch beim ersten Europacup-Auftritt. Trainer Fink ist trotzdem zuversichtlich.

Die Wiener Austria muss auch beim ersten Europacup-Auftritt der neuen Saison ohne Stürmer Larry Kayode auskommen. Der Torjäger aus Nigeria, der einen Gutteil der Vorbereitung verpasst hatte, sei noch nicht bereit. Das verlautete Austria-Trainer Thorsten Fink am Mittwochnachmittag in einer Pressekonferenz. Kayode hatte schon den Ligaauftakt in Altach (0:3) wegen Trainingsrückstandes verpasst.

Gegen AEL Limassol soll auch ohne den schnellen Angreifer eine Leistungssteigerung her. "Wir wissen, dass das letzte Spiel noch nicht unseres war", betonte Fink, der gleichzeitig eine ungewöhnliche Marschroute vorgab: "Wir wollen die Europa League nutzen, um uns Selbstvertrauen für die Meisterschaft zu holen."

Der Gegner aus Zypern sei schwer einzuschätzen. "Sie sind eine erfahrene Mannschaft, haben ein kompaktes Mittelfeld und ein schnelles Umschaltspiel", sagte Fink. "Wir müssen von vorne bis hinten alles besser machen als in Altach. Ganz wichtig ist es, zu Null zu spielen und Minimum ein Tor zu schießen." Von der Qualität seiner Mannschaft sei er überzeugt, erklärte Fink. "Wir sind ja nicht erst seit drei Monaten zusammen."

Ähnlich sah das auch Austria-Kapitän Alexander Grünwald. "Wir sind lange genug zusammen und wissen um unsere Stärken", versicherte der Mittelfeldspieler. "Niemand ist beunruhigt." Trotz des Liga-Fehlstarts ist die Vorfreude auf den Europacup-Auftakt da. Grünwald: "Wir wollen wieder für positive Schlagzeilen sorgen."