Sport | Fußball
05.12.2011

Arsene Wenger ging auf Shopping-Tour

In den letzten Minuten der Transferzeit ist es in England richtig zur Sache gegangen. Besonders aktiv war Arsenal.

Der Poker hat sich bis in die Schlussminuten der Übertrittszeit gezogen.

Erst kurz vor Mitternacht hat der Sommerschlussverkauf in der englischen Premier League am Mittwoch so richtig begonnen. Als Großeinkäufer tat sich Arsenal hervor. Die Londoner holten nach den Verteidigern Per Mertesacker und Andre Santos sowie Stürmer Park Chu-Young auch noch die offensiven Mittelfeldspieler Mikel Arteta und Yossi Benayoun.

Der Spanier Arteta kommt für rund zehn Millionen Pfund (11,29 Mio. Euro) von Everton, Israels Teamkapitän Benayoun leihweise für ein Jahr vom Stadtrivalen Chelsea. Das Duo soll versuchen, die Abgänge der Superstars Cesc Fabregas und Samir Nasri zum FC Barcelona bzw. zu Manchester City zu kompensieren. Für das Duo haben die "Gunners" knapp 60 Millionen Euro erhalten - mehr als sie im Sommer für alle anderen Transfers ausgegeben haben.

Unter Druck

Durch einen katastrophalen Saisonstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen war Arsenal-Trainer Arsene Wenger unter Druck geraten, zu Transferschluss noch einmal aktiv zu werden. Um Platz für die Neuen zu schaffen, wurde unter anderem der dänische Teamstürmer Nicklas Bendtner für ein Jahr an Sunderland verliehen. Abgänge verzeichnete auch der Lokalrivale Tottenham, darunter Wilson Palacios und Peter Crouch für 18 Millionen Pfund (20,3 Mio. Euro) zu Stoke City.

Einen vielbeachteten Transfer vollzog der portugiesische Teamspieler Raul Meireles. Der 28-jährige Mittelfeldspieler folgte dem im Winter gewechselten spanischen Stürmerstar Fernando Torres von Liverpool zu Chelsea. Die Ablösesumme soll zwölf Millionen Pfund (13,55 Mio. Euro) betragen. Liverpool holte dafür den walisischen Angreifer Craig Bellamy von Manchester City zurück.

Jankos "Assistent" ist weg

Auch Englands Teamspieler Shaun Wright-Phillips verließ die "Citizens" - in Richtung Großeinkäufer Queens Park Rangers. Der Aufsteiger hat unter Neo-Besitzer Tony Fernandez, dem auch der Formel-1-Rennstall Team Lotus gehört, kurz vor Transferschluss eine halbe neue Mannschaft verpflichtet. Everton holte nach dem Abgang von Arteta Linksverteidiger Royston Drenthe leihweise von Real Madrid, West Ham Rechtsverteidiger Guy Demel vom HSV.

Auch Österreichs Teamkapitän Marc Janko verlor einen wichtigen Mitspieler bei Twente Enschede nach England. Bryan Ruiz, einer von Jankos effektivsten Assistenten, war Fulham kolportierte 10,6 Millionen Pfund (11,97 Mio. Euro) wert. Twente kompensierte den Abgang des Flügelspielers aus Costa Rica mit der Verpflichtung des jungen Niederländers Leroy Fer von Feyenoord Rotterdam.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Hintergrund

  • Bilder