Sport | Fußball
11.08.2017

Arsenal entscheidet Krimi für sich

Im Saisoneröffnungsspiel der Premier League feierten die Londoner einen 4:3-Erfolg gegen Ex-Meister Leicester.

Mit sieben Toren und einem späten Sieg des FC Arsenal ist die englische Premier League in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Arsene Wenger siegte am Freitag zum Auftakt gegen Leicester City 4:3 (2:2). Dabei drehte die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Mesut Özil durch zwei Treffer der eingewechselten Spieler Aaron Ramsey (83.) und Olivier Giroud (85.) in der Schlussphase das Spiel.

Nur 94 Sekunden benötigte 53-Millionen-Euro-Neuzugang Alexandre Lacazette für sein erste Tor im Dress des FC Arsenal. Doch die Führung der Gunners hielt nicht lange. Der frühere Mainzer Shinji Okazaki (5.) und Nationalstürmer Jamie Vardy (29.) sorgten für die Wende, ehe Danny Welbeck quasi mit dem Pausenpfiff noch der Ausgleich gelang (45.+2). Erneut Vardy (56.) brachte Leicester wieder in Führung, ehe Arsenal noch einmal zurückkam.

Bei den unterlegenen Gästen spielte der ehemalige österreichische Teamkapitän Christian Fuchs durch.