Sport | Fußball 05.12.2011

Arnautovic mit breiter Brust zum Team

© Bild: reuters

Nach dem ersten Auftritt in der Startformation und seinem zweiten Ligator ist der Werder-Legionär wieder oben auf.

Marko Arnautovic ist wieder da. Mit zwei Toren in den vergangenen beiden Ligaspielen hat sich das "Enfant terrible" nicht nur zurück ins österreichische Nationalteam geschossen, er scheint sich auch in der deutschen Bundesliga rehabilitiert zu haben. Der 22-jährige Wiener stand am Samstag beim 2:1-Sieg in Hoffenheim erstmals in dieser Saison in der Startformation von Werder Bremen, vermochte erneut mit einem Tor zu überzeugen.

"So kann es ruhig weitergehen", versicherte Arnautovic. Werder ist vorerst punktegleich mit Leader Bayern München Tabellenzweiter, dazu scheint er selbst die Trendwende geschafft zu haben. Nach einigen disziplinären Problemen und Schlagzeilen abseits des Platzes hatte Arnautovic in Bremen bereits das Abstellgleis gedroht. Mit einem Klubwechsel wollte er sich dennoch nicht beschäftigen. Arnautovic steht bis 2014 bei Werder unter Vertrag.

Für den extrovertierten Techniker zählt daher derzeit nur die "grüne Raute", wie er bereits mehrfach betont hat. Nach einem Rückstand in Hoffenheim wurden dank Toren von Arnautovic und des ebenfalls bereits fast aussortiert gewesenen Schweden Markus Rosenberg noch drei Punkte eingefahren. "Das ist das einzige, was uns interessiert", betonte Arnautovic. "Dass ich getroffen habe, freut mich, aber das Tor von Markus war noch wichtiger."

Erstellt am 05.12.2011