Altach-Antrag abgewiesen

Der Vizemeister der Erste Liga sieht sich um den Meistertitel geprellt.
Foto: apa

Die Vorarlberger forderten wegen der "Causa Admira" eine Verschiebung des Meisterschaftsauftakts der Erste Liga.

Das Ständig Neutrale Schiedsgericht hat den vom SCR Altach in der "Causa Admira" gegen die Fußball-Bundesliga eingebrachten Antrag auf Anordnung vorläufiger und sichernder Maßnahmen am Samstag abgewiesen. Dabei ging es laut einer Medieninformation der Liga insbesondere um die Verschiebung des Meisterschaftsauftakts der Erste Liga zwischen Altach und der Vienna. Die Vorarlberger starten am kommenden Montag gegen die Wiener nun planmäßig in die neue Saison.

Altach sieht sich in der Causa um angebliche Doppelverträge von Bundesliga-Aufsteiger Admira um ihren Meistertitel geprellt. Nach dem Senat 5 der Liga die Südstädter lediglich zu einer Geldstrafe verdonnert hatte, reichten die Westösterreicher am vergangenen Mittwoch eine Schiedsklage gegen die Bundesliga unter Einbindung des FC Admira ein. Ein Verhandlungstermin am Handelsgericht Wien steht in der kommenden Woche an.

Im rechtlichen Disput zwischen der Liga und Altach scheint ein rasches Ende nicht in Sicht. Der Vizemeister der Erste Liga hatte angekündigt, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. Man rechne von vornherein mit etlichen Widerständen und Rückschlägen, bis diese Angelegenheit restlos aufgeklärt ist.

(apa / mod) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?