Sport | Fußball 16.12.2011

Alaba trifft bei Bayern-Sieg

Obwohl nach einer Ribéry-Unbeherrschtheit eine Stunde in Unterzahl, schlagen die Münchner Köln 3:0.

Was die SV Ried in Österreich, ist der FC Bayern München in Deutschland: Herbstmeister.

Die Bayern feierten im Freitagsspiel der deutschen Bundesliga einen 3:0-Sieg über den 1. FC Köln, der erste Münchner Heimsieg gegen Köln seit März 2002, der erste in der Allianz-Arena. Die Bayern haben nun sechs Punkte Vorsprung auf Dortmund und Schalke, beide Revierklubs spielen am Samstag.

In der ersten Halbzeit bewies Bayern-Star Franck Ribéry wieder einmal, dass er es mehr in den Beinen als im Kopf hat: Nach einem Duell im Strafraum stand sich Ribéry mit Soreno Kopf an Kopf gegenüber. Der Schiedsrichter zeigte beiden Streithanseln Gelb. Gut damit? Nein. Ribéry hatte noch nicht genug, griff Soreno noch einmal ins Gesicht. Und sah noch einmal Gelb, er durfte mit Gelb-Rot nach 33 Minuten unter die Dusche. Wenige Stunden vor Spielbeginn hatte ein Gericht in Luxemburg Ribéry in erster Instanz zu einer Zahlung von drei Millionen Euro an seinen Ex-Berater verdonnert, im jahrelangen Rechtsstreit gegen den 28-Jährigen entschieden.

Heynckes lobt Alaba

Auch mit einem Mann mehr dachte Köln nicht daran, etwas fürs Spiel zu tun. Die Kölner standen weiter mit einer Fünferkette hinten drin, die Bayern kamen kaum gefährlich vors Tor.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel: Die Kölner verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball, Timoschtschuk spielte perfekt in den Lauf von Müller, der legte im Strafraum quer auf Gomez, der mühelos sein 16. Saisontor erzielte (48.).

In der 52. Minute kam David Alaba für Müller ins Spiel. Elf Minute später hatte der Österreicher seinen großen Auftritt. Kölns Abwehr stellte sich bei einem eigentlich harmlosen Kroos-Eckball ziemlich patschert an, ließ den Ball durch. Der fiel Alaba vor die Füße, der Österreicher drosch ihn aus fünf Metern humorlos zum 2:0 in die Maschen (63.).

Beim 3:0 (88.) tauschten Kroos und Alaba die Rollen. Der österreichische Jungstar legte im Strafraum für sein deutsches Gegenstück auf, Kroos überlupfte Ex-Bayern-Goalie Rensing. "David Alaba ist ein Riesentalent, das hat er heute wieder gezeigt", lobte Bayern-Coach Jupp Heynckes den 19-Jährigen.

Köln blieb trotz numerischer Überlegenheit 90 Minuten erschreckend harmlos.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

( Kurier ) Erstellt am 16.12.2011