Sport | Fußball
26.02.2018

Häme und Spott für "Flaschen"-Goalie

Duisburg-Tormann Mark Flekken kassierte ein Tor, weil er gerade an seiner Trinkflasche nuckelte. Seine Mitspieler "revanchierten" sich am Tag danach.

Das vielleicht kurioseste Tor des laufenden Jahres ist am Samstag in der 2. deutschen Bundesliga gefallen. Der niederländische Goalie Mark Flekken vom MSV Duisburg kassierte im Heimspiel gegen Ingolstadt das 1:1, während er mit dem Rücken zum Spielgeschehen einen Schluck aus der Wasserflasche nahm.

In der 18. Minute fiel zunächst das vermeintliche 2:0, das vom Schiedsrichter (fälschlicherweise) wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Die darauf folgenden Diskussionen zwischen dem Referee und den Duisburgern dauerten weniger lange, als es Flekken vermutet hatte. Der 24-Jährige wandte sich vom Spielgeschehen ab, trank aus seiner Flasche und drehte sich erst wieder um, als Stefan Kutschke nach einem raschen Angriff der Ingolstädter den Ball über die Linie beförderte.

"Enis (Hajri) köpft vorne das 2:0, alle jubeln und auch die Tormusik geht an. Daraufhin habe ich mich umgedreht und wollte einfach was trinken, als plötzlich der Ball bei mir ins Tor geht. Da war die Musik noch nicht mal aus", sagte Flekken. "Klar, jetzt kann ich darüber schmunzeln - aber es war eine ganz kuriose Szene. Die nächsten Spiele lege ich meine Trinkflasche nicht mehr ins Tor", kündigte der Keeper an.

Immerhin wurde der Lapsus nicht mit einem Punktverlust bestraft. Die Duisburger gewannen dank eines Elfmeters noch mit 2:1.

Geschenk von Teamkollegen

Abgerechnet wurde am Tag nach der Panne. Als der Niederländer zum Training am Sonntag in die Kabine kam, war sein Spind schön dekoriert - mit 15 Trinkflaschen.