Sport
08.07.2017

Westermanns violettes Debüt war ein Spaziergang

Die Austria gewinnt in Frauenkirchen gegen Parndorf 6:0.

Zunächst musste Heiko Westermann warten auf sein Debüt für die Austria, weil die Blasmusik-Kapelle vor Spielbeginn besonders lang den Ton angab. Danach hatte er in Frauenkirchen gegen Parndorf einen durchaus geruhsamen Nachmittag an der Seite von Filipovic in der Innenverteidigung der Violetten, die ganz in Rot antraten. Allerdings dauerte sein Probegalopp nur 45 Minuten, danach wurde er von Kadiri ersetzt.

Die Austria absolvierte den letzten Test vor der ersten Cuprunde kommenden Freitag gegen Ebreichsdorf souverän und gewann 6:0. Schon nach zwei Minuten sorgte Tajouri für die frühe Führung, Pires schloss einen schönen Konter nach Monschein-Vorlage zum 2:0 ab (13.). Prokop und Larsen hätten zwischendurch durchaus auch treffen können, dem auffälligen Prokop gelang dies dann noch vor der Pause mit dem 3:0.

Trainer Thorsten Fink wechselte bei Temperaturen von mehr als 30 Grad nach dem Wechsel durch. Der eingetauschte Friesenbichler traf zum 4:0, Pires machte kurz darauf sein zweites Tor, Grünwald machte das halbe Dutzend voll. Nicht mit von der Partie war Larry Kayode, der am Freitag Vater geworden war. Er wird wohl auch im Cup fehlen.