Cristiano Ronaldo war nach dem Spiel sichtbar bedient.

© REUTERS/Max Rossi

Fußball-EM
06/15/2016

Beleidigter Ronaldo tritt gegen Island nach

Cristiano Ronaldo zeigte sich nach der Partie von seiner unsportlichen Seite.

von Robert Slovacek

Portugals Unentschieden zum Auftakt gegen Island nagt offenbar schwer am großen Ego von Cristiano Ronaldo. Nach dem Schlusspfiff verweigerte er den Handshake mit den isländischen Spielern. Auch einen Trikottausch lehnte der beleidigte Star ab. In der portugiesischen Sportzeitung A Bola legte Cristiano Ronaldo nach. "Die haben gefeiert, als hätten sie die Champions League gewonnen. Das zeugt von kleiner Mentalität. Deswegen werden sie nichts erreichen", so der portugiesische Star: "Sie haben nur verteidigt, haben aus zwei Chancen ein Tor gemacht."

Für den weiteren Turnierverlauf ist Ronaldo weiter von sich und der portugiesischen Mannschaft überzeugt. "Nichts ist verloren. Die EM hat gerade begonnen. Die anderen Favoriten haben auch Probleme gehabt"

Am Tag nach dem Spiel meldete sich der isländische Verteidiger Kari Arnason zu Wort und sagte über Ronaldo "Er ist ein fantastischer Fußballer, aber keine gute Person.". "Seine Kommentare zeigen, warum Messi immer eine Stufe über ihn zu stellen ist.", so der Nationalspieler weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.