Ibrahimovic (re.) durfte sich über ein 3:0 freuen

© APA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND

Fußball
06/05/2016

Bale ging Ibrahimovic aus dem Weg

Als der Waliser beim 0:3 eingewechselt wurde, war der Schwede schon duschen.

Das schwedische Nationalteam reist mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck zur EM. Die Mannschaft von Trainer Erik Hamren setzte sich am Sonntag im Duell zweier EM-Starter gegen Wales 3:0 durch. Zu einem Duell der Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic und Gareth Bale kam es nicht. Ibrahimovic wurde nach einer Stunde ausgewechselt, Bale kam in der 64. Minute in die Partie.

Klare Sache

In Solna traf Leipzig-Akteur Emil Forsberg (40.) nach Ibrahimovic-Vorarbeit kurz vor der Pause mit einem Schuss ins Eck. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Mikael Lustig auf 2:0 (57.). Den Schlusspunkt setzte John Guidetti (87.), der die Wales-Abwehr schlecht aussehen ließ und erstmals im A-Team traf.

Die Schweden kehrten damit nach einem mageren 0:0 am 30. Mai gegen Slowenien auf die Siegerstraße zurück, sie können nun positiv in Richtung erstem EM-Spiel blicken, das am 13. Juni gegen Irland über die Bühne geht. Weitere Gruppe-E-Gegner sind Belgien und Italien. Die Schweden reisen am Mittwoch in ihr EM-Basiscamp nach Pornichet nahe Saint-Nazaire.

Start gegen Slowakei

Die Waliser starten bereits am Samstag gegen die Slowakei in die Endrunde, danach folgen die Gruppe-B-Partien gegen England und Russland. Das Match gegen die Schweden war das einzige von Österreichs WM-Qualifikationsgegner in der unmittelbaren EM-Vorbereitung. 2016 sind Real-Madrid-Star Bale und Co. nach einem 1:1 gegen Nordirland sowie einem 0:1 bei der Ukraine (jeweils Ende März) noch sieglos.