Sport 05.12.2011

Freundschaftliches Faustball-Duell

Läuft alles so, wie es sich die Trainer wünschen, treffen sich Österreich und Brasilien im Finale wieder.

Faustball ist familienfreundlich. Das verrät ein Blick auf die Tribünen des Johann-Hoffmann-Platzes in Wien, wo von der Oma im Trachtengewand bis zum Nachwuchs in der Regenpelerine alle Altersklassen vertreten sind. Familiär ist auch die Stimmung auf dem Spielfeld, wo einander Österreichs Kapitän Dietmar Weiss und der Brasilianer João Victor Fidelis vor dem WM-Spiel brüderlich auf die Schulter klopfen.

Die beiden Angreifer spielen bei der FG Grieskirchen/Pötting normalerweise Seite an Seite. Trotz aller Freundschaft schenkten einander Brasilien und Österreich in der letzten WM-Partie in Wien nichts. "Es war knapp, einzelne Bälle haben den Ausschlag gegeben", sagte Trainer Winfried Kronsteiner nach dem Punktekrimi (10:12, 9:11, 11:8, 11:9, 11:6) und der sensationellen Aufholjagd der Österreicher zum 3:2-Sieg.

Läuft alles so, wie es sich die Trainer wünschen, könnten einander Brasilien und Österreich beim WM-Finale in Pasching (Samstag) wieder gegenüber stehen. Das wäre eine Neuauflage des Endspiels von 2007. Damals siegte Österreich 3:0.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011